Filmfestival Max Ophüls Preis mit Makatsch und von Praunheim

Foto: epa/Hayoung Jeon
Foto: epa/Hayoung Jeon

SAARBRÜCKEN (dpa) - Der Schauspielerin Heike Makatsch («Männerpension», «Hilde») wird ein Schwerpunkt des 41. Filmfestivals Max Ophüls Preis (MOP) in Saarbrücken gewidmet. Die 48-Jährige wird bei mindestens drei der vier Filme dabei sein, die ihr zu Ehren präsentiert werden, wie die Veranstalter am Freitag bekanntgaben. Das Festival ist vom 20. bis 26. Januar 2020 geplant.

Insgesamt werden in der Festivalwoche 154 Filme gezeigt, darunter 63, die in Wettbewerben starten. Dafür werden wieder 16 Auszeichnungen mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 118.500 Euro verliehen. Das MOP gilt als das wichtigste Festival für den jungen deutschsprachigen Film. Es steht seit Jahrzehnten für die Entdeckung junger Talente aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Ehrenpreisträger ist 2020 der Regisseur und Autor Rosa von Praunheim. Sein jüngster Spielfilm «Darkroom» wird das Festival am Montag (20. Januar) eröffnen. Der 77-Jährige wird in Saarbrücken insgesamt vier Filme präsentieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.