Erdogan: Können niemals Waffenruhe erklären

Foto: epa/Str
Foto: epa/Str

ISTANBUL (dpa) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Forderungen der USA nach einer sofortigen Waffenruhe nach dem Einmarsch seiner Truppen in Nordsyrien kategorisch abgelehnt.

«Wir können niemals eine Waffenruhe erklären», sagte er am Dienstag nach einem Bericht von CNN-Türk im Gespräch mit Journalisten auf dem Rückflug von einem Besuch in Aserbaidschan. Die türkischen Truppen müssten erst ihr Ziel erreichen, und das sei die Einrichtung einer Schutzzone entlang der Grenze.

Am Mittwoch bricht US-Vizepräsident Mike Pence zusammen mit Außenminister Mike Pompeo zu einer Vermittlungsmission in dem Konflikt zwischen der Türkei und den Kurdenmilizen in Nordsyrien auf. Für Donnerstag ist nach Angaben des Weißen Hauses ein Treffen von Pence mit Erdogan geplant.

Angesichts der von den USA verhängten Sanktionen gegen die Türkei zeigte sich Erdogan wenig beeindruckt. «Über Sanktionen müssen wir uns keine Sorgen machen», sagte er.

Am Montag hatten die USA eine sofortige Waffenruhe in dem Konflikt gefordert, eine Vermittlungsmission von Pence in Aussicht gestellt und wegen des türkischen Einmarsches in Nordsyrien Sanktionen gegen die Türkei verhängt. Zwei Ministerien und drei Minister wurden mit Strafmaßnahmen belegt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Ingo Kerp 17/10/2019 13:26
Der Despot Erdowahn zeigt der Welt jetzt, wie machtlos sie gegen ihn ist. Seine Anhänger feiern ihn dafür.
Siam Fan 16/10/2019 16:36
Es geht nur um die Bahnlinie!
Einfach mal bei google map schauen. Die Bahnlinie läuft nördlich der türkischen Grenze. Dann geht sie durch Kurdengebiet und dann weiter nach Syrien und Irak. Damit kann alles zum Mittelmeer gebracht werden!