Elf Verletzte bei Bombenanschlag in Songkhla

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

SONGKHLA: Acht Menschen, darunter zwei Schulkinder, wurden am Dienstagmorgen durch Splitter einer Bombe bei einem Anschlag militanter Separatisten in der Nähe eines öffentlichen Parks im Sabayoi-Viertel von Songkhla im Süden Thailands verletzt.

Unter den Verletzten befanden sich der stellvertretende Chef des Bezirks Sabayoi, ein Verteidigungshelfer und Dorfbewohner von Sabayoi. Laut den Sicherheitsbehörden hatten Aufständische die Bombe explodieren lassen, als ein Kleintransporter die Stelle passierte. Die Explosion drückte das Fahrzeug auf den Straßenrand.

Am Sonntag hatten Soldaten fünf mutmaßliche Aufständische an einem Berg im Bezirk Cho Airong in Narathiwat nahe der malaysischen Grenze erschossen. Militärische Quellen teilten „PBS World“ mit, Sicherheitskräfte hätten Aufständische verfolgt, nachdem paramilitärische Ranger sie in der Nähe eines Kontrollstandorts entdeckt hatten. Umgehend wurde eine Straßensperre errichtet, um alle Insassen vorbeifahrender Fahrzeuge auf mutmaßliche Aufständische zu überprüfen. Sicherheitskräfte beschlagnahmten bei den getöteten Separatisten fünf M16-Sturmgewehre und ein HK-Gewehr.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Thomas Thoenes 26/02/2020 14:34
Man sieht es immer und immer wieder.
Gespräche, Vereinbahrungen und Verhandlungen führen zu keinem Ergebnis. China und Japan machen es doch vor wie es geht.
Ingo Kerp 26/02/2020 13:36
Die Moerder sterben nicht aus. Fehlgeleitete und zu keinem Ergebnis kommende Terroranschläge beherrschen inzwischen die Welt. Leider ist TH davon nicht ausgeschlossen.