DNA basierte Medikamentenvergabe

Patientenorientierte Arzneimittelversorgung bei Bumrungrad International

Die Pharmakogenetik hilft, die richtigen Arzneimittel zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Patienten zu verschreiben.
Die Pharmakogenetik hilft, die richtigen Arzneimittel zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Patienten zu verschreiben.

BANGKOK: Das Bumrungrad International Hospital hat im März 2020 ein innovatives System zur Verschreibung von Arzneimitteln eingeführt, dass das individuelle Erbgut eines Patienten berücksichtigt. Unter Anwendung von Präzisionsmedizin verfolgt die Pharmakogenetik einen proaktiven und personalisierten Ansatz im Gesundheitswesen. Anhand eines interaktiven Softwareprogramms wird Ärzten empfohlen, vor der Verschreibung eines bestimmten Medikaments einen DNA-Test an dem jeweiligen Patienten durchzuführen. Im Rahmen eines erweiterten Präventionsansatzes können auch die Ergebnisse bereits zuvor erfolgter Untersuchungen hinzugezogen werden. Dadurch soll sichergestellt werden, dass das richtige Medikament zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Patienten verschrieben wird.

Aussagekraft der Pharmakogenetik

Die Verabreichung von bestimmten Arzneimitteln kann bei einigen Personen unerwünschte Nebenwirkungen oder lebensbedrohliche Allergien hervorrufen. Beispielsweise haben ca. 10 bis 18 Prozent der getesteten Thailänder ein „Risiko“-Gen, das allergische, verbrennungsähnliche Hautreaktionen nach der Medikamenteneinnahme auslöst. Auskunft darüber und über die tatsächliche Wirksamkeit eines verschriebenen Arzneimittels im Einzelfall bietet die Untersuchung des genetischen Profils. Da die genetischen Informationen allen Fachärzten zur Verfügung stehen, können sie die Medikamentenauswahl und -dosierung individuell auf den Patienten abstimmen.

Die pharmakogenetische Abteilung im Bumrungrad International Hospital unter der Leitung von Dr. Chonlaphat Sukasem ist mit sämtlichen Fachbereichen des Gesundheitswesens verbunden. Sie dient der Entwicklung von medikamentösen Behandlungen in den klinischen Abteilungen für Kardiologie und Onkologie sowie in den Bereichen Neurologie, Rheumatologie, HIV, psychiatrische Versorgung, usw. Bei Bumrungrad International werden Gentests durchgeführt, um jene Medikamente zu bestimmen, die während der Behandlungsphase verschrieben werden können, u.a. bei Epilepsie, Gicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, akuter lymphatischer Leukämie, Infektionskrankheiten und in Bereichen der Schmerzlinderung. Tests können auch von Kontrollkliniken angefordert werden.

Personalisierte Behandlung

Eine pharmakogenetische Untersuchung wird normalerweise per Wangenabstrich und anhand eines Bluttests durchgeführt, wobei die Auswertung derzeit drei Tage beträgt, in dringenden Fällen 24 Stunden. Die meisten Tests werden direkt im krankenhauseigenen Labor durchgeführt, einige andere werden zu renommierten Laboren ins Ausland gesendet. Unter Befolgung evidenzbasierter Richtlinien können rund 270 von der USDFA empfohlene Arzneimittel getestet werden. Bei der Entwicklung neuer Medikamente können die Informationen zum genetischen Profil berücksichtigt werden, um etwaige Anpassungen und eine personalisierte Behandlung in Bezug auf die Dosierung zu ermöglichen. Denn während gewisse Dosierungen für die meisten Menschen unbedenklich sind, können sie für eine Minderheit problematisch sein. Dank der Fortschritte auf dem Gebiet der Pharmakogenetik stehen mehrere Auswahlmöglichkeiten für die individuelle Medikamentenentwicklung und -abgabe bereit, um zu verhindern, dass Medikamente mehr Schaden als Nutzen verursachen. Genetische Variationen können auch direkte Auswirkungen auf den Stoffwechsel haben. Dies kann zu nachteiligen Folgewirkungen führen, bspw. von einer niedrigen Ausscheidungsrate bis hin zu einer toxischen Anreicherung.

In der Pharmakogenetik geht es letztendlich darum, Leben zu retten und das bestmögliche Behandlungskonzept zu ermöglichen. Ein Beispiel hierfür ist die Einnahme von Arzneimitteln mit dem blutverdünnenden Wirkstoff Warfarin, das bei einigen Patienten auch Blutungen verursachen und zu einer lebensbedrohlichen Thrombose führen kann. Bumrungrad International hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, zukünftig alle Patienten standardmäßig pharmakogenetisch zu untersuchen, damit sie ihrem genetischen Hintergrund entsprechend  klassifiziert werden können.

Vorbeugen ist besser als Heilen

Um eine optimale Behandlung bei der Früherkennung sicherzustellen, werden zudem bestimmte Tests durchgeführt, bei denen die Pharmakogenetik eingesetzt wird, um den Ausbruch einer Krankheit durch frühzeitige Intervention zu verzögern oder gar zu verhindern. Diese Ergebnisse fließen in die Arbeit des Wellness-Centers ein, beispielsweise zur Behandlung von Bluthochdruck, bevor daraus eine ernste Herz-Kreislauf-Erkrankung entsteht.

Die Pharmakogenetik ist kein Zauberstab, jedoch ein goldener Faden, der sich in das Gewebe der medizinischen Heilkunde einweben lässt. Das Team der pharmakogenetischen Abteilung von Bumrungrad International besteht aus zehn medizinischen Fachkräften, darunter Spezialisten auf dem Gebiet der Pharmakogenetik, Apotheker und Laborwissenschaftler. Ziel ist es, ein „Dream-Team“ aufzubauen, das in der Lage ist, eine proaktive Reaktion zu ermöglichen, um ein weltweit herausragendes Musterbeispiel für die medizinische Behandlung aufzustellen.


​Die vorliegende Gesundheitskolumne wurde von den Pharmakogenetik-Spezialisten des Bumrungrad International Hospital in Bangkok verfasst. Deutschsprachige Auskunft unter der Rufnummer +66 (0)2- 066.8888 oder per E-Mail an: infogerman@bumrungrad.com. Infos: www.bumrungrad.com

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.