Diebe stehlen Lebensmittel für Notleidende

Spender hinterlegen in den Boxen Lebensmittel wie Eier oder Nudelpakete, die von Notleidenden entgegengenommen werden können. Das Projekt basiert auf Vertrauen, das jedoch in den letzten Tagen ausgenutzt wurde. Foto: Citynews
Spender hinterlegen in den Boxen Lebensmittel wie Eier oder Nudelpakete, die von Notleidenden entgegengenommen werden können. Das Projekt basiert auf Vertrauen, das jedoch in den letzten Tagen ausgenutzt wurde. Foto: Citynews

CHIANG MAI: In den letzten Tagen häuften sich Berichte über Personen, die dabei beobachtet wurden, wie sie gespendete Nahrungsmittel, die für Bedürftige bestimmt sind, aus den Sammelstellen stehlen, um die Beute dann mit sattem Gewinn zu verkaufen.

Die Diebstähle ereigneten sich an den Sammel- und Verteilstellen der sogenannten „Happiness Boxes, ein von der Idee her tolles Projekt, bei dem Menschen Lebensmittel für Bedürftige abgeben können und Menschen in Not einfach vorbeikommen können und dringend benötigte Waren des täglichen Gebrauchs mitnehmen können.

Leider wird die Gutmütigkeit der Bevölkerung von einigen Personen ausgenutzt, die beobachten und abwarten, bis die Kisten voll sind, um sie dann komplett zu leeren und sich mit dem Inhalt aus dem Staub zu machen. Einige sollen sogar mit dem Auto vorgefahren sein, um die Beute schnellstmöglich abzutransportieren, berichteten Augenzeugen. 

Auch wenn bisher kein Täter auf frischer Tat ertappt werden konnte, sollten Spender, die sichergehen wollen, dass ihre Artikel für Menschen in Not diese auch tatsächlich erreichen, ihre Waren nur an Sammel- und Verteilstellen abgeben, an denen sich beaufsichtigende Personen aufhalten oder an Wohltätigkeitsorganisationen, die die Ausgabe der gespendeten Artikel organisieren und überwachen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Thomas Thoenes 15/05/2020 21:13
Was für Asis.
Aber das Phänomen kennen wir ja seit 2015 auch in Deutschland. Wo die Tafeln vorher armen Menschen halfen wurden von den Gästen der Gutmenschen Lebensmittel abgeholt und auf Märkten verkauft so das für die Bedürftigen nicht mehr genug da war. Aber keine Sorge wir schaffen das.
Hans Breitrainer 14/05/2020 10:24
Markus Costa
Sie sprechen mir aus der Seele. Wenn man nämlich hinter die Fassade der "Gutmenschen" schaut haben viele auch ihre bösen Seiten, so wie ich 555
Rene Meyer 13/05/2020 23:23
Mercedes-
Fahrer wurde im Filmbericht einer TV-Anstalt gezeigt... So hässlich. Aber auch Andere ohne Benz oder Motorrad! Ja, hoffentlich werden solche hirnloseTäter so RICHTIG GEBÜSST UND BESTRAFT!
Markus Costa 13/05/2020 15:36
Wo Licht ist ist auch Schatten
Schade, aber Spenden ziehen auch immer Schmarotzer an. Ich bin für drakonische Strafen. Ich liebe dieses Wort, vor allem seit ich weiss, dass es Gutmenschen auf die Palme bringt, 555.
Ingo Kerp 13/05/2020 12:47
Was für eine miese Sorte Mensch ist das nur. Sollte man einen erwischen, muß er zur Strafe mindestens 1 Woche lediglich Wasser und eine Handvoll Reis erhalten.