Das bringt der Sonntag

Das bringt der Sonntag

Opposition in Belarus ruft zu «Marsch des Stolzes» auf

MINSK: Die Opposition in Belarus (Weißrussland) hofft am Sonntag bei neuen Protesten gegen Machthaber Alexander Lukaschenko auf 100.000 Demonstranten. Bei einem sogenannten Marsch des Stolzes sollen die Menschen im ganzen Land ab 13.00 Uhr MESZ lautstark ihr Recht auf Neuwahlen einfordern, heißt es in einem Aufruf der Demokratiebewegung. Damit sollten die Belarussen dem Machtapparat zeigen, dass sie auch zwei Monate nach der umstrittenen Präsidentenwahl keine Furcht hätten.


Litauen wählt neues Parlament

VILNIUS: Litauen wählt am Sonntag ein neues Parlament. In dem baltischen EU- und Nato-Land entscheiden knapp 2,5 Millionen Wahlberechtigte über die 141 Sitze in der Volksvertretung Seimas in Vilnius. Eine Besonderheit der Wahl ist, dass 70 Mandate nach dem Verhältniswahlrecht und die übrigen 71 erst zwei Wochen später als Direktmandate in einer Stichwahl vergeben werden. Beim achten Urnengang seit der Unabhängigkeit Litauens von der Sowjetunion 1991 dürfte keine der 17 antretenden Parteien eine absolute Mehrheit erhalten.


Türkische Republik Nordzypern wählt neuen Präsidenten

NIKOSIA: Die international nicht anerkannte Türkische Republik Nordzypern wählt am Sonntag einen neuen Präsidenten. Rund 199.000 Bewohner des Nordteils der geteilten Mittelmeerinsel sind nach Angaben des Staatssenders BRT dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Wahllokale sollen um 7 Uhr (MESZ - 8 Uhr Ortszeit) öffnen und um 17 Uhr (MESZ - 18 Uhr Ortszeit) schließen. Als besonders aussichtsreiche Kandidaten gelten Amtsinhaber Mustafa Akinci und der konservative Ministerpräsident Ersin Tatar.


Landtagswahl in Wien: SPÖ vor Sieg - FPÖ droht Desaster

WIEN: In Österreich sind am Sonntag die Bürger in Wien aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. Mehr als 1,1 Millionen Wahlberechtigte können über die Zusammensetzung des Landesparlaments abstimmen. Der sozialdemokratischen SPÖ werden in ihrer Hochburg beste Chancen auf ein spürbares Stimmenplus vorhergesagt. Seit 2010 wird die österreichische Hauptstadt, die zugleich eines der neun Bundesländer Österreichs ist, von einer rot-grünen Koalition regiert.


Nadal und Djokovic bestreiten Finale der French Open

PARIS: Bei den French Open der Tennisprofis in Paris stehen sich im Endspiel am Sonntag der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic und der Titelverteidiger Rafael Nadal gegenüber. Nadal strebt in seinem 13. Roland-Garros-Finale seinen 13. Titel an. Mit einem 20. Titel bei einem Grand-Slam-Turnier würde er mit Rekordhalter Roger Federer gleichziehen. Der Schweizer hat seine Saison nach einer Knie-Operation bereits beendet. Djokovic führt vor dem 56. Duell (15.00 Uhr/Eurosport) im direkten Vergleich mit 29:26.


Formel 1 wieder auf dem Nürburgring - Hamilton will 91. Karrieresieg

NÜRBURG: Die deutschen Formel-1-Fans blicken am Sonntag (14.10 Uhr/RTL und Sky) auf den Nürburgring. Erstmals nach sieben Jahren macht die Motorsport-Königsklasse wieder auf dem Traditionskurs in der Eifel Station. Unerwartet startet neben Ferrari-Pilot Sebastian Vettel mit Nico Hülkenberg vom Racing-Point-Team ein zweiter Deutscher. Hülkenberg wurde erst kurzfristig als Ersatzmann für Lance Stroll engagiert, der wegen Unwohlseins nicht teilnehmen kann. Vettel startet von Position elf, Hülkenberg von Rang 20.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.