Das bringt der Montag

Das bringt der Montag

Schuljahr beginnt in Schleswig-Holstein, Brandenburg und Berlin

KIEL: Unter Corona-Schutzmaßnahmen geht am Montag in drei weiteren Bundesländern das neue Schuljahr los. Nachdem in der vergangenen Woche bereits in Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg die Schüler an die Schulen zurückgekommen waren, starten jetzt Schleswig-Holstein, Brandenburg und Berlin.


Deutschland lässt Partner ohne Trauschein wieder einreisen

BERLIN: Deutschland lässt von Montag an auch unverheiratete Partner aus Staaten außerhalb der Europäischen Union wieder einreisen. Die Reisebeschränkungen für Paare ohne Trauschein infolge der Corona-Pandemie werden aufgehoben. Betroffene Paare hatten bereits seit Wochen eine Aufhebung gefordert. Voraussetzung ist nach Angaben des Bundesinnenministeriums eine auf Dauer angelegte Partnerschaft.


Libanon: Regierungschef Diab will Kabinett Neuwahl vorschlagen

BEIRUT: Nach der schweren Explosion in Beirut mit mehr als 150 Toten und über 6000 Verletzten will der libanesische Ministerpräsident Hassan Diab dem Kabinett am Montag eine Neuwahl vorschlagen. Hintergrund ist der steigende Druck auf die Regierung, die nach Ansicht von Kritikern für die gewaltige Detonation am Hafen vor knapp einer Woche verantwortlich ist. Ein entsprechendes Gesetz will Diab dem Kabinett bei einer Sitzung am Montag um 15.00 Uhr (Ortszeit, 14 Uhr MESZ) vorlegen. Ein möglicher Wahltermin ist noch nicht bekannt. Die nächste Parlamentswahl steht eigentlich erst 2022 an.


Söder leitet außerplanmäßige Videokonferenz des Kabinetts

NÜRNBERG: Angesichts der aktuellen Corona-Entwicklungen ruft Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag (10.00 Uhr) außerplanmäßig sein Kabinett zu einer Videokonferenz zusammen. Er wird die Schalte vom Heimatministerium in Nürnberg aus leiten. Söder und seine Minister wollen über die aktuelle Corona-Situation beraten, insbesondere über die bundesweit wieder gestiegenen Zahlen auch durch Reiserückkehrer. Zudem dürfte der Corona-Ausbruch im niederbayerischen Mamming die Ministerrunde weiter beschäftigen.


Bayerns Grenzpolizei wird Fall für Landes-Verfassungsgericht

MÜNCHEN: Bayerns Grenzpolizei beschäftigt am Montag (10.30 Uhr) den Bayerischen Verfassungsgerichtshof. Die Grünen im bayerischen Landtag wollen klären lassen, ob die Wiedereinrichtung der Grenzpolizei vor zwei Jahren und ihre Befugnisse mit der bayerischen Verfassung vereinbar sind. Bayern geht mit der Grenzpolizei einen umstrittenen Sonderweg. Sie war bereits 1948 eingeführt und unter anderem für die Kontrollen an Grenzübergängen und Flughäfen in Bayern eingesetzt worden.


Lübcke-Prozess: Angeklagter antwortet auf weitere Fragen

FRANKFURT/MAIN: Im Prozess um den gewaltsamen Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke antwortet der mutmaßliche Täter Stephan Ernst am Montag (10.00 Uhr) auf weitere Fragen des Gerichts und anderer Prozessbeteiligter. Der 46-Jährige hatte am vergangenen Mittwoch in einer von seinem Verteidiger verlesenen Einlassung vor dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt die Tat gestanden.


Prozess gegen Missbrauch-Verdächtigen aus Bergisch Gladbach beginnt

KÖLN: Einer der zentralen Verdächtigen im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach steht von Montag (13.00 Uhr) an in Köln vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 43-Jährigen unter anderem vor, seine 2017 geborene Tochter immer wieder sexuell missbraucht zu haben. Den überwiegenden Teil habe er fotografiert und gefilmt sowie diese Aufnahmen an Chat-Partner weitergeleitet. Insgesamt werden dem Deutschen nach Angaben des Kölner Landgerichts 79 Straftaten zur Last gelegt. Einen Teil soll er gemeinsam mit einem Chat-Partner aus Kamp-Lintfort begangen haben.


Gesundheitsminister beraten über Fans in Bundesliga-Stadien

BERLIN: Inmitten der Debatte um das Für und Wider einer baldigen Rückkehr der Fans in die Bundesliga-Stadien beraten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern über das Thema. Bei der Schaltkonferenz am Montag wollten sich die Ressortchefs über das Konzept der Deutschen Fußball Liga austauschen, hieß es aus Teilnehmerkreisen. Entscheidungen seien nicht zu erwarten.


Leverkusen spielt gegen Inter um Einzug ins Europa-League-Halbfinale

DÜSSELDORF: Am Montag startet in Nordrhein-Westfalen das Endturnier in der Fußball-Europa-League. Für Bayer Leverkusen geht es am Abend (21.00 Uhr/RTL und DAZN) im K.o.-Duell mit Inter Mailand in der Düsseldorfer Arena um den Einzug ins Halbfinale. Wegen der Corona-Pandemie wird die Europa League in diesem Jahr in Turnierform in den vier Stadien in Gelsenkirchen, Duisburg, Düsseldorf und Köln, wo am 21. August das Finale steigt, zu Ende gebracht. Alle Partien vom Viertelfinale an werden in nur einem Duell ohne Rückspiel entschieden. Im zweiten Spiel am Montag (21.00 Uhr) treffen Manchester United und der FC Kopenhagen in Köln aufeinander.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.