Das bringt der Mittwoch

Das bringt der Mittwoch

Niederlande: Bundeskanzlerin Merkel hält Freiheitsrede

DEN HAAG: 76 Jahre nach der Befreiung der Niederlande von der deutschen Besatzung wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die Freiheitsrede in Den Haag halten. Merkel wird über «75 Jahre Freiheit» reden, wie die Organisation mitteilte. Wegen der Corona-Maßnahmen wird sie allerdings nur über eine Live-Verbindung an der nationalen Feier teilnehmen.


G7-Außenminister beraten über Klimaschutz und Menschenrechte

LONDON: Die Außenminister der G7-Staaten setzen ihre Beratungen am Mittwoch mit den Themen Klimaschutz, Menschenrechte, Entwicklungshilfe und Bekämpfung von Hungersnöten fort. Zudem soll es um ein Hilfsprogramm zur Förderung der Schulbildung von Mädchen gehen. Am Abend enden die dreitägigen Beratungen mit einer Abschlusserklärung.


Bundestag befragt am Mittwoch Kanzleramtschef Braun

BERLIN: Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) stellt sich am Mittwoch (13.00 Uhr) eine Stunde lang den Fragen des Bundestags in Berlin. Dass es dabei vor allem um die Corona-Pandemie geht, gilt als wahrscheinlich. Am Dienstag hatte das Bundeskabinett eine Verordnung beschlossen, mit der schon ab dem Wochenende Lockerungen für vollständig Geimpfte und Genesene möglich sein sollen - vorausgesetzt, Bundestag und Bundesrat stimmen wie geplant zu.


Kabinett will Corona-Aufholprogramm für Kinder auf den Weg bringen

BERLIN: Das Bundeskabinett will an diesem Mittwoch das geplante Corona-Aufholprogramm für Kinder und Jugendliche auf den Weg bringen. Mit dem Zwei-Milliarden-Euro-Vorhaben sollen Nachhilfe- und Sozialmaßnahmen finanziert werden, um die Corona-Langzeitfolgen für Kinder und Jugendliche abzumildern. Familienministerin Franziska Giffey (SPD) und Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) wollen die Pläne am Vormittag (11.00 Uhr) in Berlin bei einer Pressekonferenz vorstellen.


Staatsanwaltschaft will sich zu Festnahme im Fall «NSU 2.0» äußern

FRANKFURT/MAIN/BERLIN: Nach der Festnahme des mutmaßlichen Verfassers der rechtsextremen «NSU 2.0»-Drohschreiben will sich die Frankfurter Staatsanwaltschaft an diesem Mittwoch (14.00 Uhr) erneut zu dem Fall äußern. Am Montagabend war in Berlin ein 53 Jahre alter Mann festgenommen worden. Der arbeitslose Deutsche steht im dringenden Verdacht, seit August 2018 bundesweit eine Serie von Drohschreiben mit volksverhetzenden, beleidigenden und drohenden Inhalten verschickt zu haben.


Grün-Schwarz in Baden-Württemberg stellt Koalitionsvertrag vor

STUTTGART: Am Mittwoch stellen Grüne und CDU in Baden-Württemberg ihren Koalitionsvertrag vor. Die Parteispitzen um Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und CDU-Landeschef Thomas Strobl erläutern ihr gemeinsames Werk und den Zuschnitt der Ministerien auf dem Forschungscampus Arena2036 in Stuttgart. Über die Ministerien hatten sich Grüne und CDU am späten Dienstagabend geeinigt.


Luftwaffe fliegt Anlage zur Herstellung von Sauerstoff nach Indien

WUNSTORF: Die Luftwaffe fliegt am Mittwoch eine Anlage zur Herstellung von Sauerstoff in das schwer von der Corona-Pandemie getroffene Indien. Das Gerät soll als Hilfe der Bundesregierung in zwei Transportmaschinen vom Typ A400M vom Fliegerhorst Wunstorf in Niedersachsen aus nach Neu Delhi gebracht werden. Die zweite Maschine sollte am Donnerstag starten.

Facebook-Gremium gibt Entscheidung über Trumps Sperrung bekannt

Am Mittwoch wird bekannt, ob der frühere US-Präsident Donald Trump weiterhin bei Facebook gesperrt bleibt. Das unabhängige Aufsichtsgremium des weltgrößten Online-Netzwerks will gegen 15.00 Uhr MESZ seine Entscheidung dazu verkünden. Das sogenannte Oversight Board kann Entscheidungen des Managements zu Inhalten und Personen kippen - und hat dabei das letzte Wort.


Macron erinnert an 200. Todestag von Napoleon

PARIS: Genau 200 Jahre nach dem Tod von Napoleon gedenkt Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron am Mittwoch (17.00 Uhr) in Paris des einstigen Kaisers der Franzosen. Macron will im Institut de France eine Rede halten und dann ein Blumengebinde am Prunkgrab Napoleons im Invalidendom niederlegen.


Zu alt für Musik-Event? BGH entscheidet zu Diskriminierungsklage

KARLSRUHE: Der Bundesgerichtshof (BGH) will am Mittwoch (14.00 Uhr) die Frage klären, ob jemand aus Altersgründen von einer Party ausgeschlossen werden darf oder ob er damit diskriminiert wird. Bei der Verhandlung im Februar in Karlsruhe hatte sich gezeigt, dass die Antwort nicht so leicht ist - vor allem hatte der siebte Zivilsenat sich schwer damit getan, ab wie vielen Teilnehmern eine Veranstaltung ein Massenevent ist. Auch die Vergleichbarkeit mit anderen Diskriminierungsfällen spielen eine Rolle.


«Lindenstraße»-Schauspieler Willi Herren wird beerdigt

KÖLN: Der im Alter von 45 Jahren gestorbene «Lindenstraße»-Schauspieler Willi Herren wird am Mittwoch (11.00 Uhr) in Köln beerdigt. Bestattet werden solle Herren auf dem Kölner Melatenfriedhof. Dort ruhen unter anderem auch der Comedian Dirk Bach und der Kölner Volksschauspieler Willy Millowitsch.


Prozess um illegale Zigarettenfabrik vor dem Ende

DÜSSELDORF: Der Prozess um eine der größten jemals in Deutschland entdeckten illegalen Zigarettenfabriken steht vor dem Abschluss. Das Landgericht Kleve war für das Verfahren gegen zwölf Angeklagte in den Hochsicherheitstrakt des Düsseldorfer Oberlandesgerichts ausgewichen. Dort sollen nach Angaben des Gerichts an diesem Mittwoch (10.00 Uhr) die Plädoyers gehalten und womöglich auch schon das Urteil verkündet werden.


Eishockey-Entscheidung? Wolfsburg hat gegen Berlin historische Chance

WOLFSBURG: Die Grizzlys Wolfsburg wollen im Playoff-Finale gegen die Eisbären Berlin am Mittwoch zum ersten Mal den Titel in der Deutschen Eishockey Liga gewinnen. Die Mannschaft des früheren Bundestrainers Pat Cortina hat das erste Spiel der Best-of-Three-Serie gegen die Hauptstädter gewonnen. Mit einem Sieg um 19.30 Uhr (MagentaSport und Sport1) wären die Niedersachsen die größte Meister-Überraschung seit dem ERC Ingolstadt, der 2014 als Vorrunden-Neunter den Titel gewann.


Tuchel peilt mit Chelsea sein zweites Champions-League-Finale an

LONDON: FC Chelseas Trainer Thomas Tuchel will im Champions-League-Rückspiel gegen Real Madrid am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky und DAZN) zum zweiten Mal hintereinander ins Endspiel einziehen. Im vergangenen Jahr hatte Tuchel das Finale mit Paris Saint-Germain, das er noch bis Weihnachten trainierte, gegen die Bayern verloren. Das Halbfinal-Hinspiel gegen Real vor einer Woche (1:1) hatte der FC Chelsea über weite Strecken dominiert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.