Das bringt der Mittwoch

Das bringt der Mittwoch

Kramp-Karrenbauer zu Gesprächen über EU und Verteidigung in Polen

BERLIN: Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) besucht vier Tage lang die militärischen Partner Deutschlands an den Ostgrenzen der Europäischen Union. Erste Station ist am Mittwoch Polen. Weitere Reiseziele sind Bulgarien, Ungarn, die Slowakei und Tschechien. Kramp-Karrenbauer will dort mit ihren Amtskollegen über Ziele der laufenden EU-Ratspräsidentschaft und die Zusammenarbeit in der Verteidigungspolitik sprechen.


Bahn verkündet Milliardeninvestitionen in Fernverkehrsflotte

BERLIN: Die Corona-Krise hat das Wachstum bei den Fahrgastzahlen der Deutschen Bahn erstmal gestoppt - dennoch setzt der Konzern auf den weiteren Ausbau von Kapazitäten im Fernverkehr. Am Mittwoch (11.30 Uhr) will Konzern-Chef Richard Lutz weitere Milliardeninvestitionen in die Fernzugflotte verkünden. Mit dabei sind auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sowie der stellvertretende Vorstandschef von Siemens, Roland Busch.


EU-Gericht entscheidet über Milliarden-Steuernachzahlung für Apple

LUXEMBURG: In dem Streit um die Rekord-Steuernachforderung von 13 Milliarden Euro für Apple in Irland fällt die erste Gerichtsentscheidung. Für die EU-Kommission könnte der politisch aufgeladene Konflikt zur wichtigen Weichenstellung in ihrem jahrelangen Ringen mit diversen Mitgliedstaaten um Steuervergünstigungen für Unternehmen werden. Am Mittwoch spricht das EU-Gericht in Luxemburg sein Urteil. Der Streit könnte noch vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) weitergehen.


Bundesregierung will Stahlindustrie stärken - Kabinett berät Konzept

BERLIN: Das Bundeskabinett will am Mittwoch (9.30 Uhr) ein Konzept beschließen, um die Stahlindustrie in Deutschland zu stärken. Eine wesentliche Rolle dabei spielt, wie Stahl auch langfristig nach europäischen Umwelt- und Klimaschutzstandards international konkurrenzfähig produziert werden kann. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will sich um 12.30 Uhr im Ministerium zu den Plänen äußern, gemeinsam mit Vertretern der Wirtschaft sowie der Gewerkschaft IG Metall.


Gericht entscheidet über Paritätsregelung in Thüringen

WEIMAR: Im Streit um Paritätsregelungen in Thüringen für die Listenaufstellung von Parteien für Landtagswahlen will der Verfassungsgerichtshof am Mittwoch (10.00 Uhr) ein Urteil verkünden. Die Regelung, wonach die Landeslisten zu gleichen Teilen mit Männern und Frauen besetzt werden müssen, war im vergangenen Jahr von der damaligen Regierung aus Linke, SPD und Grünen beschlossen worden. Zuvor hatte bereits der Brandenburger Landtag den Weg für eine Paritätsregelung freigemacht. In beiden Bundesländern gab es von Anfang an verfassungsrechtliche Bedenken. In Thüringen klagte die AfD vor dem Verfassungsgericht.


Nordmazedonien wählt neues Parlament

SKOPJE: Im Schatten der Corona-Pandemie wählen die Bürger Nordmazedoniens am Mittwoch ein neues Parlament. 1,8 Millionen Wahlberechtigte sind dazu aufgerufen, über die Verteilung der 123 Mandate zu entscheiden. In letzten Umfragen lagen die Sozialdemokraten (SDMS) des früheren Ministerpräsidenten Zoran Zaev knapp vor den Nationalisten (VMRO-DPMNE) von Hristijan Mickoski.


Kandidaten für den WTO-Spitzenjob stellen sich vor

GENF: In Genf stellen sich von Mittwoch an die Kandidaten für den Führungsposten bei der Welthandelsorganisation (WTO) vor. Sie wollen die Nachfolge von WTO-Generaldirektor Roberto Azevêdo antreten, der sein Amt Ende August vorzeitig zur Verfügung stellt.


Zweites Transferfenster öffnet sich für Bundesligisten: 83 Tage Zeit

FRANKFURT/MAIN: Am Mittwoch öffnet sich für die deutschen Profifußball-Clubs das zweite Transferfenster. Bis zum 5. Oktober haben die Vereine nun 83 Tage Zeit, ihre Kader für die kommende Spielzeit 2020/21 zu verstärken. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat das Wechselfenster in diesem Sommer wegen der Corona-Krise zweigeteilt. Zunächst war es am 1. Juli für einen Tag offen, um bereits vollzogene Transfers registrieren zu können. Nun folgt die zweite Phase.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.