Das bringt der Dienstag

Das bringt der Dienstag

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes treten in Warnstreik

BERLIN: In mehreren Bundesländern wollen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes am Dienstag ihre Arbeit niederlegen. Betroffen sind unter anderem Kitas und Krankenhäuser. Die Gewerkschaft Verdi will mit den Warnstreiks ihren Lohnforderungen im laufenden Tarifstreit mit Bund und Kommunen Nachdruck verleihen. Verhandelt wird über die Einkommen von mehr als zwei Millionen Beschäftigten.


UN-Generaldebatte beginnt unter Corona-Bedingungen mit Video-Reden

NEW YORK: Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie beginnt am Dienstag (15.00 Uhr MESZ) eine beispiellose Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Nach einem Festakt zum 75-jährigen Bestehen der Vereinten Nationen am Montag sollen ab Dienstag Vertreter aller 193 Mitgliedstaaten sprechen - aufgrund der Pandemie allerdings nicht wie normalerweise im UN-Hauptquartier in New York, sondern per vorab aufgezeichneten Video-Reden.


Reformprozess und Corona-Krise bei Beratungen der Bischöfe im Fokus

FULDA: Der Synodale Weg und das kirchliche Leben in der Corona-Krise stehen von diesem Dienstag an im Fokus der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz. Das traditionelle Treffen findet in diesem Jahr unter besonderen Bedingungen statt: Mindestabstand, Mund-Nasen-Bedeckungen und eine Verkürzung von vier auf drei Tage prägen die Beratungen ebenso wie ein reduziertes Platzangebot bei den begleitenden Gottesdiensten.


Verhandlung zum Fehmarnbelttunnel beginnt am Bundesverwaltungsgericht

LEIPZIG: Gegner und Befürworter der Fehmarnbeltquerung blicken von diesem Dienstag an mit Anspannung nach Leipzig. Am Bundesverwaltungsgericht beginnt um 9.00 Uhr die mündliche Verhandlung über die Klagen zweier Umweltverbände und mehrerer Fährunternehmen gegen die Pläne für den Ostseetunnel.


Mutmaßlicher IS-Terrorist vor Gericht - Mordanschläge geplant?

DÜSSELDORF: Ein mutmaßlicher IS-Terrorist aus Wuppertal muss sich von Dienstag (10.30 Uhr) an in Düsseldorf vor Gericht verantworten. Der 30-Jährige soll mit einer Terrorzelle tadschikischer Landsleute Mord- und Terroranschläge in Deutschland und Albanien geplant haben. Der Prozess findet im Hochsicherheitstrakt des Düsseldorfer Oberlandesgerichts statt.


Prozess zum Terror in Halle beschäftigt sich mit Flucht des Täters

MAGDEBURG: Beim Prozess zum Terroranschlag von Halle will das Oberlandesgericht Sachsen-Anhalt in dieser Woche vorrangig die Flucht des Attentäters aufarbeiten. Am Dienstag (09.30 Uhr) sollen weitere Polizisten und Augenzeugen aus Halle aussagen. Für den Folgetag ist die Aufarbeitung der Flucht im Saalekreis geplant, wo der Täter auf der Suche nach einem neuen Auto mehrere Menschen angriff und zum Teil schwer verletzte.


Urteil im Rostocker Prozess um Tötung der Eltern erwartet

ROSTOCK: Ein Mann tötet seine Eltern im Schlaf - nun wird am Dienstag (15.30 Uhr) am Landgericht Rostock das Urteil gegen den 39-Jährigen erwartet. Er ist angeklagt, in der Nacht zum 31. Dezember 2019 seinen 62 Jahre alten Vater und seine 61 Jahre alte Mutter mit einer Vielzahl von Stichen umgebracht zu haben. Der Angeklagte lebte seit mehreren Jahren wieder bei seinen Eltern in Rostock-Dierkow. Einige Stunden nach der Tat stellte er sich der Polizei.


Prozess gegen mutmaßlichen Raubgräber beginnt

MERSEBURG: Ein Prozess gegen einen mutmaßlichen Raubgräber beginnt am Dienstag (10.00 Uhr) am Amtsgericht Merseburg in Sachsen-Anhalt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann aus Querfurt Unterschlagung von Artefakten vor. Dabei handelt es sich um eine rund 3100 Jahre alte Bronzetasse, drei bronzene Anhänger sowie 94 kleine Beschläge und Gürtelschnallen aus Bronze. Der Angeklagte hatte die Stücke vor rund zwei Jahren vermutlich im Bereich des südlichen Saalekreises mit einem Metalldetektor geortet und ausgegraben.


Deutsches Tennis-Quartett beim Turnier in Hamburg im Einsatz

HAMBURG: Am zweiten Hauptfeld-Tag der Hamburg European Open sind am Dienstag gleich vier deutsche Tennisprofis im Einsatz. Zunächst trifft Dominik Koepfer im zweiten Spiel nach 10.00 Uhr auf den Japaner Yoshihito Nishioka. Danach bekommt es Yannick Hanfmann mit dem an Nummer drei gesetzten Franzosen Gael Monfils zu tun. Routinier Philipp Kohlschreiber gegen Fabio Fognini aus Italien und Jan-Lennard Struff gegen den Russen Karen Chatschanow runden den deutschen Tag bei der mit 1,2 Millionen Euro dotierten Veranstaltung ab. Im Abendspiel ab 18.00 Uhr spielt der an Nummer eins gesetzte Russe Daniil Medwedew gegen Ugo Humbert aus Frankreich.


DFB-Frauen großer Favorit in Montenegro - Marozsan vor Jubiläum

PODGORICA: Auch ohne zahlreiche Stammspielerinnen ist die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft beim EM-Qualifikationsspiel in Montenegro der haushohe Favorit. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg will am Dienstag (16.00 Uhr/ARD) in der Auswärtspartie nach fünf Siegen in fünf Quali-Partien seine Erfolgsserie ausbauen und einen weiteren Schritt zur Endrunde 2022 in England machen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Kurt Wurst 22.09.20 13:52
Warnstreiks
Dieselbe Prozedur wie jedes Jahr......"wir fordern 4,8 %"......"völlig unakzeptabel und nicht finanzierbar"....und was kommt raus?....4,8 + 0 geteilt durch 2 minus 0,2 also 2,2.... Die könnten viel Geld sparen für ihre unnötigen Sitzungen.