Das bringt der Dienstag

Israel wählt Parlament - Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet

JERUSALEM (dpa) - Rund 6,4 Millionen Bürger in Israel sind am Dienstag zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen.

Es ist bereits der zweite Urnengang in diesem Jahr. Dem langjährigen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu war es nach der Wahl im April nicht gelungen, erneut eine Regierung zu bilden. Der 69-Jährige hofft auf eine fünfte Amtszeit und die Bildung einer weiteren rechts-religiösen Koalition. In Umfragen hatte sich Netanjahus Likud bis zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Blau-Weiß geliefert, dem Bündnis der Mitte von Ex-Militärchef Benny Gantz.


Anhörung zu Parlamentszwangspause vor britischem Supreme Court

LONDON (dpa) - Das oberste britische Gericht (Supreme Court) beginnt am Dienstag mit seiner Anhörung zu der von Premierminister Boris Johnson auferlegten Zwangspause des Parlaments.

Vergangene Woche hatte ein schottisches Gericht die fünfwöchige Parlamentsschließung für rechtswidrig erklärt. Die Regierung legte gegen das Urteil Berufung ein. Die Richter müssen nun entscheiden, ob sich das Parlament beispielsweise durch neue Gesetzgebung selbst gegen die angebliche Grenzüberschreitung der Regierung zur Wehr setzen kann oder ob ein Einschreiten der Justiz geboten ist.


Schottische Regierungschefin erhält Medienpreis für Anti-Brexit-Kurs

POTSDAM (dpa) - Knapp eineinhalb Monate vor dem geplanten Brexit wird Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon für ihren pro-europäischen Kurs ausgezeichnet.

Die Erste Ministerin des britischen Landes erhält am Dienstag in Potsdam den M100 Media Award, den das Medienkolloquium M100 seit 2005 auf seiner jährlichen internationalen Medienkonferenz verleiht. Der M100-Beirat stelle sich damit «ausdrücklich hinter Nicola Sturgeons verantwortungsethisches Eintreten gegen einen Brexit», teilte die Organisation mit.


EU-Parlament stimmt über Empfehlung von Lagarde als EZB-Chefin ab

STRAßBURG (dpa) - Das EU-Parlament stimmt am Dienstag über die Nominierung der bisherigen IWF-Chefin Christine Lagarde für die Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB) ab.

Vor der geheimen Abstimmung im Plenum steht eine Debatte über die Rolle der EZB in der EU-Wirtschaftspolitik auf der Agenda. Lagarde hatte den Abgeordneten bereits Anfang September in Brüssel Rede und Antwort gestanden. Sie benötigt eine einfache Mehrheit, um die offizielle Empfehlung der EU-Abgeordneten zu bekommen.


Apple und EU-Kommission streiten vor Gericht um 13 Milliarden Euro

LUXEMBURG (dpa) - Im Streit zwischen Apple und der EU-Kommission um die 13 Milliarden Euro schwere Steuernachzahlung in Irland treffen die Seiten am Dienstag vor dem EU-Gericht aufeinander.

In einer auf zwei Tage angesetzten Verhandlung werden sie ihre Argumente präsentieren und sich Fragen der Richter stellen. Der juristische Schlagabtausch könnte zu einem entscheidenden Punkt in dem aufsehenerregenden Verfahren werden. Im Kern des Streits liegt die Frage, wo Unternehmensgewinne besteuert werden müssen.


Jury verkündet Shortlist für den Deutschen Buchpreis

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Sechs aus zwanzig: Am Dienstag (10.00 Uhr) steht fest, welche Bücher auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis stehen.

Die 20 Titel der Longlist wurden bereits vor vier Wochen verkündet - die Auswahl wird in der zweiten Runde auf sechs verkleinert. Bis der Sieger feststeht, dauert es dann noch einmal vier Wochen: Wer den Deutschen Buchpreis 2019 erhält, wird am Vorabend der Frankfurter Buchmesse am 14. Oktober bekanntgegeben.


Hoch dotierter Kulturpreis Praemium Imperiale wird vergeben

BERLIN (dpa) - Mit gleichzeitigen Veranstaltungen in Berlin, Paris, Rom, London, New York und Tokio werden am Dienstag (11.00 Uhr) die Preisträger des Praemium Imperiale bekannt gegeben.

Den mit jeweils umgerechnet rund 126.000 Euro dotierten Preis gibt es in den Kategorien Malerei, Skulptur, Architektur, Musik und Theater/Film. Der Kulturpreis wird seit 1989 auf Anregung des japanischen Kaiserhauses im Andenken an Prinz Takamatsu (1905-1987) vergeben.


Revision im Fall des Ex-Präsidenten der Musikhochschule München

KARLSRUHE (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt am Dienstag (10.30 Uhr) in Karlsruhe die Revision im Fall des wegen sexueller Nötigung verurteilten Ex-Präsidenten der Musikhochschule München.

Das Landgericht München I hatte Siegfried Mauser im Mai 2018 wegen sexueller Nötigung in drei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. In einem weiteren Fall war Mauser vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. Die Revision des Angeklagten richtet sich gegen seine Verurteilung, die von Staatsanwaltschaft und Nebenklage gegen den Freispruch.


Gibt es Bielefeld? Stadt zeigt Ergebnis des Millionen-Wettbewerbs

BIELEFELD (dpa) - Eine Million Euro für den Nachweis, dass es Bielefeld gar nicht gibt: Am Dienstag (12.00 Uhr) verkündet die ostwestfälische Stadt das Ergebnis eines kuriosen und werbewirksamen Wettbewerbs zu ihrer Existenz.

Hintergrund ist eine immer wieder aufflackernde Verschwörungstheorie, dass es die Stadt in Wahrheit nie gegeben habe. Sie geht zurück auf einen vor 25 Jahren aufgetauchten satirisch gemeinten Text. Der Witz wurde zum Dauerbrenner, das Gewinnspiel dazu nun ein PR-Erfolg.


Leipzig und BVB wollen mit Siegen in die Champions League starten

BERLIN (dpa) - Borussia Dortmund muss gleich zum Start in die Champions League eine knifflige Aufgabe meistern.

Erstmals seit mehr als 20 Jahren trifft der Fußball-Bundesligist am Dienstag (21 Uhr/Sky) vor heimischer Kulisse auf den FC Barcelona um Superstar Lionel Messi und den deutschen Torhüter Marc-André ter Stegen. Ein Sieg über den spanischen Meister könnte dem BVB eine glänzende Ausgangsposition verschaffen. Für RB Leipzig beginnt die Champions League am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) bei Benfica Lissabon.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.