Chinesen arbeiteten illegal als Hochzeitsfotografen

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

PHUKET: Sieben Chinesen wurden am Mittwoch verhaftet, weil sie illegal als Fotografen gearbeitet haben.

Die Polizei fand die Ausländer am Kathu-Tempel und am Strand Kata Noi, beliebte Orte für Fotoshootings. Die Chinesen konnten nur Touristenvisa vorzeigen und hatten ihre Aufträge von China erhalten. Die Arbeitsverträge enthielten Informationen zu Orten für Fotos vor der Hochzeit, darunter Soi Rommanee und Thalang Road in der Altstadt von Phuket, Kamala Beach, Kathu-Tempel, Chalong-Tempel, Lattiwanaram-Tempel (Wat Tai), Phrmthep Cape, Surin Beach und Naiyang Beach. Die Verträge enthielten auch die Namen der Fotografen, Maskenbildner und Koordinatoren. Die Ausländer wurden zum Verhör auf die Polizeistationen von Karon und Kathu gebracht. Ihnen wurde vorgeworfen, keine Arbeitserlaubnis zu haben und illegal im Königreich zu arbeiten..

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

required fields
Baptiste Michael Frigeri 20/01/2019 13:08
Chinesen als Fotografen ?
Wenn es genug thail. Fotografen geben würde um solche Szenen aufzunehmen ,warum denn Chinesen ? Weil Chinesen oft besser englisch sprechen und es auch keinen Gold-shop ,Apotheke und andere Läden gibt welcher einem Thailänder gehört ! Warum weiss ich nicht .. Ev. konnten sich die Chinesen mit Geld und Vit. B bis heute das Monopol sichern . Thais haben Strandrestaurants mit Sonenschirm und Liegen oder Stände aber Chinesen haben teure Hotels usw. Bis heute habe ich keinen Thai kennen gelernt welcher eine Karte oder Stadtplan lesen kann ob aus Papier oder Digital ; übrigends heisst es Promthep Cape ...