Bereits 62 Todesfälle durch Dengue-Fieber

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Seit Januar sind im Königreich bereits 62 Menschen an Dengue-Fieber gestorben.

Laut Dr. Chatthima Saowaphak vom Rama-9-Krankenhaus in Bangkok hat es bisher im Vergleich zum letzten Jahr 60 Prozent mehr Todesfälle gegeben. Dengue-Fieber habe drei Stadien, wobei 24 bis 48 Stunden nach der Infektion der Zeitraum sei, in dem Patienten einen Schock erlitten und sterben könnten. Erste Symptome sind nach Dr. Chatthima ein plötzliches hohes Fieber von 38,5 Grad. Die Patienten nehmen keine Nahrung mehr zu sich und leiden an Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen. Andere Symptome sind Übelkeit, Gelenk- und Muskelschmerzen. Zwei bis fünf Tage nach Auftreten des Fiebers zeigt sich ein Hautausschlag.

Sauberkeit in und um der Unterkunft und keine offenen Wasserstellen sind ein guter Weg, Dengue-Fieber und andere durch Mücken übertragene Krankheiten wie das Zika-Fieber, das ebenfalls durch Tagesmücken verursacht wird, zu beseitigen. Dr. Chatthima Saowaphak rät Menschen dringend, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn sie den Verdacht haben, an Dengue-Fieber zu leiden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Siam Fan 18/07/2019 11:27
?Rama-9-Krankenhaus
Was genau soll das sein? Ist das das Privat Klinikum Praram 9 in der Rama IX Road?! Wer von den 62 Toten hätte sich das den leisten können!? "Hohes"Fieber von 38,5? Das haben Kleikinder öfters. Ich bin immer noch der Überzeugung, wenn schwererkrankte Patienten unbedenkliche Blut erhalten, werden nur sehr wenige sterben! Wer von den 62 Toten hat denn Blut erhalten? Wer von den Toten war denn über 70Jahre alt? Wieviel von den toten Kindern hatten den arme Eltern. Bei wievielen Kindern wurde denn eine Blinddarmentzündung diagnostiziert? Wer vermarktet denn eine Blutspende von Thailändern? Wird das Blut auch mit viel Gewinn ins Ausland verkauft? Ich halte immer noch daran fest, die Tigermücke ist dämmerungsaktiv, auch wenn das in den letzten Monaten überall in "Tagaktiv" geändert wurde. Klar ist unter einem Tisch "Dämmerung" und im tropischen Regenwald bei dichter Wolkendecke auch. Wer da reingeht, ist selbst schuld. Wer da mit Kindern über Nacht reingeht, dem gehört die Erziehungsgewalt entzogen. Für Soldaten, die ihr Vaterland im Dschungelkampf verteidigen mußten, hat man Mückenschutzmittel mit hohem DEET-Anteil entwickelt. Da ich und meine Familie in keinen Dschungelkrieg ziehen, haben wir bis heute darauf verzichtet. Am Strand bei leichtem Wind haben wir noch nie Mückenschutz verwendet. Auf verschwitzten Liegestühlen unter Sonnenschirmen, sieht das schon anders aus, sber die benutzen wir nicht!