Ausnahmezustand verlängert, Bars können öffnen

Leute essen zu Mittag vor einer geschlossenen A-Go-Go-Bar in Bangkok. Foto: epa/Diego Azubel
Leute essen zu Mittag vor einer geschlossenen A-Go-Go-Bar in Bangkok. Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Der Ausnahmezustand wurde am Montag auf der Sitzung des staatlichen Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA) um einen weiteren Monat bis zum 31. Juli verlängert.

Auf der von Premierminister Prayut Chan-o-cha geleiteten Tagung ging es zudem um die fünfte Phase der Lockerung der Beschränkungen. Berichten zufolge verlängerte das CCSA den Notstandserlass, um die Wiedereröffnung von Schulen und Colleges am 1. Juli zu unterstützen. Zu den Betrieben, die am 1. Juli wiedereröffnen können, gehören Pubs, Bars, Clubs und weitere Unterhaltungslokale.

Der Ausnahmezustand gibt dem Premierminister und der Regierung weitreichende Befugnisse zur Kontrolle der Ausbreitung des Coronavirus. Untersagt sind größere Menschenansammlungen und Demonstrationen. Regierungsbeamte sind besorgt, dass durch die Öffnung von Schulen und Unterhaltungsstätten vermehrt Fälle von Covid-19 auftreten könnten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.