Illegale Einreisen aus der Türkei sind untersagt

Foto: epa/Dimitris Tosidis
Foto: epa/Dimitris Tosidis

ATHEN: Griechenland wird weiter die Grenze Europas zur Türkei verstärkt überwachen und illegale Einreisen in die EU verbieten.

Dies teilte am Samstag der griechische Verteidigungsminister Nikos Panagiotopoulos im griechischen Nachrichtensender Skai mit. «Die ganze Nacht durch haben die Sicherheitskräfte illegale Grenzübertritte verhindert», sagte der Minister. Es gab mehrere Festnahmen von Migranten. Die Türkei lasse seit Freitag massiv Migranten zur Grenze kommen, teilte Panagiotopoulos weiter mit.

Griechenland hat auch die Kontrollen der Meerengen zwischen den griechischen Inseln im Osten der Ägäis und der türkischen Ägäisküste verstärkt, teilte der für die Küstenwache zuständige Handelsschifffahrtsminister Ioannis Plakiotakis im Sender Skai mit. «Die griechischen Grenzen sind auch die Grenzen Europas.»

Am Freitag und in der Nacht zum Samstag haben die griechische Grenzpolizei und Sondereinheiten der Bereitschaftspolizei Tränengas und Blendgranaten eingesetzt, um Migranten daran zu hindern, über den bereits geschlossenen Grenzübergang bei Kastanies/Pazarkule nach Griechenland zu kommen. Die Lage blieb am Samstag angespannt. Einigen Migranten gelang es, den Grenzfluss mit Schlauchbooten zu überqueren, berichtete das Staatsfernsehen.

Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis hatte am Freitag Bundeskanzlerin Angela Merkel telefonisch über das Vorgehen an der Grenze zur Türkei informiert und erklärt, Griechenland werde keinen illegalen Grenzübertritt dulden. Am Samstagmorgen begann in Athen eine Krisensitzung im Regierungssitz.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.