14-tägige Quarantäne soll für Ausländer ein Spaß werden

Bevor sich ausländische Besucher in Thailand frei bewegen dürfen, müssen sie eine 14-tägige alternative staatliche Quarantäne absolvieren. Foto: epa/Barbara Walton
Bevor sich ausländische Besucher in Thailand frei bewegen dürfen, müssen sie eine 14-tägige alternative staatliche Quarantäne absolvieren. Foto: epa/Barbara Walton

BANGKOK: Während das Ausland die neuen Bestimmungen für die Ankunft ausländischer Urlauber überwiegend missbilligt, heißt es bei der staatlichen Tourismusbehörde (TAT), die obligatorische 14-tägige Quarantäne sei eine angenehme Überraschung. Die TAT bereitet ein „14-Tage-Spaß"-Programme vor, das internationalen Touristen helfen soll, sich während der Quarantäne zu amüsieren.

„Es gibt eine solide Nachfrage nach thailändischem Tourismus. Thailand wird definitiv Touristen aus China, Europa und anderswo anziehen", glaubt der Minister für Tourismus und Sport, Phiphat Ratchakitprakarn: „Wir werden dafür sorgen, dass nur Urlauber aus Ländern mit geringem Covid-19-Risiko einfliegen können. Inhaber eines spezielle Touristenvisums (Special Tourist Visa, STV) für Langzeitreisende müssen sich mindestens 30 Tage in Thailand aufhalten, davon 14 Tage in Quarantäne. Sie können auf Wunsch auch länger bleiben, da das STV 90 Tage lang gültig ist und zweimal um jeweils 90 Tage bis zu 270 Tagen verlängert werden kann.

Um ein STV zu beantragen, müssen Touristen zunächst ein lizenziertes thailändisches Reisebüro kontaktieren und Reisevorkehrungen treffen, einschließlich der Buchung eines Fluges, eines Quarantäneortes und eines Hotels oder Apartments, in dem sie nach Abschluss der Quarantäne übernachten können. Bevor sie nach Thailand fliegen, müssen sie außerdem einen Covid-19-Test bestehen. „Die Zahl der Ankünfte wird anfangs auf 300 pro Woche begrenzt sein", erläuterte Phiphat. „Wir werden später entscheiden, ob die Zahl der Ankünfte ausgeweitet werden soll." Reisebüros und Hotels haben lange auf Regierungsinitiativen gewartet, um ausländische Touristen anzuwerben, aber die STV-Strategie ist nicht das, was sie sich erhofft hatten. Der Verband der thailändischen Reisebüros (ATTA) fordert denn auch die Regierung auf, Mut zu zeigen, indem sie auf die obligatorische 14-tägige Quarantäne für Touristen aus Gebieten mit geringem Risiko wie Guangzhou und Kunming in China verzichtet. Sie weist darauf hin, dass Touristen vor dem Flug und unmittelbar nach der Landung in Thailand ohnehin Covid-19-Tests unterzogen werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.