Zwei Schweizer stürzen auf dem Matterhorn in den Tod

Hoffnungsbotschaften zum Coronavirus auf dem Matterhorn. Foto: epa/Valentin Flauraud
Hoffnungsbotschaften zum Coronavirus auf dem Matterhorn. Foto: epa/Valentin Flauraud

ZERMATT: Zwei junge Schweizer sind auf dem Matterhorn tödlich verunglückt.

Wie die Polizei des Kantons Wallis am Mittwoch mitteilte, wollten die Männer am Vortag auf den fünfthöchsten Gipfel des Landes steigen. Auf einer Höhe von ungefähr 4.140 Metern stürzten die beiden angeseilten Männer aus noch unbekannter Ursache über die Nordwand ab. Die 1996 und 1997 geborenen Alpinisten wurden tot geborgen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.