Zwei Schweizer Rasern drohen bis zu vier Jahre Gefängnis

Foto: facebook/Kantonspolizei
Foto: facebook/Kantonspolizei

WINTERTHUR (dpa) - Jeder sollte es wissen: Schnelles Fahren kann in der Schweiz auch ohne Unfall im Gefängnis enden. Ein 19-Jähriger und ein 54-Jähriger haben die Gefahr nun ignoriert. Ihnen drohen drakonische Strafen.

Einem 19-jährigen und einem 54 Jahre alten Raser drohen in der Schweiz nun bis zu vier Jahre Gefängnis. Wie die Stadtpolizei Winterthur am Donnerstag berichtete, fuhr der Lehrling mit seinem Auto nahe einem Bahnhof 151 Kilometer pro Stunde. Erlaubt ist dort aber nur Tempo 60. Der 19-jährige Schweizer wurde kurze Zeit nach der Raserei am Mittwochabend festgenommen.

Der Teenager musste seinen Führerschein auf Probe, den er erst im Sommer 2018 erworben hatte, auf der Stelle abgeben. Die Polizei eröffnete ein Verfahren gegen den Lehrling. Er muss den Angaben zufolge mit einer Freiheitsstrafe zwischen einem und vier Jahren rechnen.

Ein ähnliches Schicksal droht dem 54-Jährigen. Der Mann war nach Angaben der Polizei Mitte Juni im schweizerischen Kreuzlingen innerhalb 40 Minuten vier Mal an derselben Stelle geblitzt worden. Die höchste gemessene Geschwindigkeit habe 120 km/h betragen, bei erlaubten Tempo 50. Einmal fuhr er 117, einmal war er mit 105 Sachen unterwegs. «Es handelt sich dabei in drei Fällen um ein Raserdelikt», so die Polizei.

Aufgrund zahlreicher tödlicher Unfälle hat die Schweiz schon vor vielen Jahren die Strafen für zu schnelles Fahren drastisch verschärft. Selbst geringfügiges Überschreiten des Tempolimits wird teuer. Innerorts gilt jeder Fahrer, der 50 km/h schneller fährt als erlaubt, als Straftäter, dem mindestens ein Jahr Haft drohen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Dracomir Pires 06.07.19 16:56
"Schweizer Raser"
Vor allem der 54-jährige Türke stellte sich besonders schlau an, da er viermal an der gleichen Stelle geblitzt wurde. Offenbar genoss er es, im grellen Lampenlicht zu stehen.
Joerg Obermeier 05.07.19 18:38
Rassisten Vorurteile. Geborene Schweizer tun sowas ja nicht...
Khun Thai-Jo 05.07.19 14:36
Zwei Schweizer Raser!!
Naja, der 19 Jährige Lehrling wird wohl ein Schweizer sein, wer weis das schon? Aber das der 54-Jährige ein Türke war, wird wieder Mal verschwiegen! Zudem wurde er an der selben Stelle fünf Mal geblitzt!
Heinz Roembell 05.07.19 12:50
Raser in der Schweiz
Ich bin ja nicht unbedingt ein Anhänger der Blitzer Apparate, in der Schweiz meist an strategischen Punkten aufgestellt, da wo die Ausbeute am rentabelsten ist für die zuständige Behörde. Aber wenn es solche Ignoranten gibt die mit doppelter km/h als erlaubt durch Ortschaften blochen, die sollten bestraft werden, unnachgiebig hart. Bei einem 19 jährigen Fahrer versteht man ja noch einigermassen den Hormon und show off Drang, aber bei einem 54 jährigen?, keinerlei Verständnis.