Zwei Gebäude als Kulturerbe anerkannt

Foto: National News Bureau Of Thailand
Foto: National News Bureau Of Thailand

BANGKOK: Das Fine Arts Department in Bangkok hat kürzlich zwei bedeutende historische Gebäude in die Liste der geschützten Kulturerbestätten aufgenommen: das Windsor House und die First Presbyterian Church. Diese Entscheidung betont den historischen und kulturellen Wert dieser Stätten und sichert ihre Bewahrung für künftige Generationen.

Das Windsor House, gelegen in der Gemeinde Kudeejeen im Bezirk Thon Buri, ist ein einzigartiges Beispiel für Lebkuchenhaus-Architektur. Das charakteristische zweistöckige Holzgebäude, erbaut während der Herrschaft von König Rama IV., diente ursprünglich als Residenz für Louis Windsor, einen wohlhabenden britischen Kaufmann. Trotz seiner historischen Bedeutung war die Renovierung des Gebäudes bislang eine Herausforderung, da es auf einem Grundstück steht, das einer lokalen Kirche gehört und kommerzielle Aktivitäten einschränkt. Der neu verliehene Status als historische Stätte könnte diese Herausforderungen nun mindern und den Weg für weitere Erhaltungsmaßnahmen ebnen.

Ebenso geschichtsträchtig ist die First Presbyterian Church, die 1849 von der Amerikanischen Presbyterianischen Mission gegründet und 1862 im Samre-Gebiet fertiggestellt wurde. Die Kirche, die sich durch ein einfaches, aber elegantes Design auszeichnet und einen prominenten Blick auf den Fluss Chao Phraya bietet, ist seit jeher ein zentraler Ort für die presbyterianische Gemeinschaft in Bangkok. Sie umfasst ein Gottesdienstgebäude und einen Glockenturm und wurde 2004 von der Vereinigung der siamesischen Architekten unter königlicher Schirmherrschaft für ihre Erhaltungsarbeit ausgezeichnet.

Beide Bauwerke sind nicht nur architektonische Juwele, sondern auch Zeugen der tiefgreifenden historischen Wurzeln in ihren Gemeinden. Die First Presbyterian Church hat darüber hinaus eine bedeutende Rolle in der Bildung gespielt, indem sie später das Bangkok Christian College gründete, eine der führenden Bildungseinrichtungen der Stadt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.