Zwei Äthiopier mit 7,7 Kilogramm Kokain geschnappt

Foto: Komchadluek
Foto: Komchadluek

BANGKOK: Der Zoll hat auf dem Internationalen Flughafen Suvarnabhumi eine Frau und einen Mann aus Äthiopien mit 7,7 Kilogramm Kokain geschnappt.

Das Paar war mit dem Flug ET 628 der Ethiopian Airlines aus Addis Abeba kommend in Bangkok gelandet. Die Drogen im Straßenverkaufswert von 19 Millionen Baht hatten die Ausländer in fünf Päckchen im Koffer versteckt. Die Nachrichtenplattform „Komchadluek“ berichtet weiter, dass auf Suvarnabhumi im Vorjahr 16 Fälle von Kokainschmuggel bekannt geworden waren. Konfisziert wurden 45,49 Kilogramm Kokain im Wert von 124,49 Millionen Baht. Und seit Anfang dieses Jahres nahm der Zoll 13 Passagiere fest, die 31,62 Kilo Kokain im Wert von 94,87 Millionen Baht bei sich hatten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Oliver Harms 13.03.18 06:24
im gegensatz zu europa hat thailand begriffen!
gefahr erkannt=gefahr gebannt.die zahlen sagen doch schon alles,nur im bangkok hilton sitzen mehr als 1000 nigerianer ein!da zu kommen noch tausende afrikaner der restlichen dortigen länder von nord bis süd. es handelt sich im übrigen um die gleichen delikte wie sie auch in europa von diesen typen verbrochen werden.
Ingo Kerp 12.03.18 14:45
Die Einreisenden oder bereits eingereisten Menschen aus Afrika, scheinen die Polizei auf Hochtouren arbeiten zu lassen, wie man bereits den Artikeln der vergangenen Tage entnehmen konnte.