Zug gerät in Tschechien in Tunnel in Brand

PILSEN (dpa) - Ein Zug ist in einem mehr als vier Kilometer langen Bahntunnel in der Nähe der tschechischen Stadt Pilsen (Plzen) in Brand geraten.

Die rund 35 Fahrgäste seien über die zweite Tunnelröhre in Sicherheit gebracht worden, sagte ein Feuerwehrsprecher vor Ort am Dienstagabend der Agentur CTK. Zwei Männer, die über Atembeschwerden klagten, wurden dem Rettungsdienst zur Untersuchung übergeben. Die Übrigen bleiben unverletzt.

Der Expresszug der staatlichen Eisenbahn Ceske Drahy (CD) war aus München kommend auf dem Weg nach Prag. Das Feuer brach aus noch ungeklärter Ursache in einem Waggon hinter der Lokomotive aus und konnte von Bahnbediensteten noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht werden. Die Feuerwehr rückte dennoch mit einem Großaufgebot an, das rund 20 Löschmannschaften umfasste.

Der Tunnel Ejpovice ist mit 4150 Metern der längste Eisenbahntunnel Tschechiens. Er ging Ende 2018 in Betrieb und verkürzt die Fahrzeit zwischen Pilsen und Prag um rund neun Minuten. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Tunnel beträgt 160 Kilometer pro Stunde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.