Zug erfasst in sein Handy versunkenen Schüler

Foto: Thai Rath/Thaivisa
Foto: Thai Rath/Thaivisa

HAT YAI: Ein zwölfjähriger Junge wurde von einem Zug erfasst und getötet, als er auf dem Schienenstrang in seinem Handy vertieft war.

Anwohner hatten gesehen, wie der Junge völlig in sein Handy versunken war. Er hörte offensichtlich die Alarmtöne des Express Nr. 46 mit dem Ziel Bangkok nicht. Der Schüler wurde von dem Zug rund 40 Meter mitgeschleift. Der Junge ging in der Nähe des Unglücksortes in die letzte Klasse der Grundschule der Tatong-Stiftung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Beat Sigrist 16.03.19 14:52
Die Zeit ist reif
Vielleicht sollte man in gewissen Ländern Orte aussprechen wo, das Benutzen von Handys verboten sein sollte wie: Als Fussgänger auf Strassen oder öffentlichem Grund, auf Mofas als Fahrer oder Beifahrer,in allen Schulhäuser, Warenhäuser und Märkte.In allen Schulen sollte ein Lehrfach eingefügt werden wie man mit Handys und dergleichen umgehen sollte !