Zoll findet Drogen in Musikbox

​Festnahme in Kanada

Blick auf den Frankfurter Flughafen aus der Vogelperspektive. Foto: epa/Mauritz Antin
Blick auf den Frankfurter Flughafen aus der Vogelperspektive. Foto: epa/Mauritz Antin

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Nach dem Fund von eineinhalb Kilo Drogen in einer Musikbox am Frankfurter Flughafen ist die Empfängerin der Schmuggelware in Kanada festgenommen worden.

Die Sendung war dorthin geliefert worden, nachdem der Zoll den Inhalt entdeckt hatte. Die 21-jährige Abholerin wurde in der Nähe von Ottawa festgenommen, wie das Zollfahndungsamt Frankfurt am Montag mitteilte. Ein Unbekannter aus NRW hatte die Box verschickt. Darin fand der Zoll 533 Gramm Heroin sowie ein Kilogramm Chemikalien, die zur Herstellung von Amphetamin und Methamphetamin verwendet werden können.

Die 21-Jährige nahm in einer Postfiliale nicht nur dieses Schmuggelgut entgegen, sondern auch zwei Briefsendungen. Darin befanden sich mehr als 1.000 Pflaster mit dem synthetischen Betäubungsmittel Fentanyl. Dieses Schmerz- und Narkosemittel wirkt um ein Vielfaches stärker als Morphin.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.