Zerstörung einer grünen Oase

Wo sich vor einigen Wochen noch ein herrlich grünendes Wäldchen befand (l.), herrscht jetzt Kahlschlag (r.).
Wo sich vor einigen Wochen noch ein herrlich grünendes Wäldchen befand (l.), herrscht jetzt Kahlschlag (r.).

Ein herrliches grünendes Wäldchen in Jomtien wurde abgeholzt und zur Bebauung freigegeben, klagt ein Leser:

Hallo zusammen! Eine grüne Oase hinter dem Wasserpark in Jomtien wird zerstört. Warum?

Wolfgang Bender

Anm. d. Red.: Sehr geehrter Herr Bender, vielen Dank für Ihre Zuschrift und Ihr Inte­resse an unserem Magazin DER FARANG. Bisher haben wir noch keine Auskunft erhalten, was auf dem Grundstück errichtet wird. Vielleicht weiß jemand aus der Leserschaft mehr?


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
mar rio 06.01.20 00:36
Ich kenne diesen Ort nicht persönlich
Deshalb folgende Frage: Auf dem alten, linken Foto, befinden sich im Hintergrund große Häuser, auf dem neuen, rechten, das Meer und ein Hochhaus. Wie kann das sein, sind das tatsächlich die geichen Flächen im Vordergrund, um die es hier geht?
Joachim Graul 05.01.20 17:23
Tod der Natur
so ist das halt in den meisten Ländern der Welt und in Thailand ganz besonderst, Geld geht über Alles, Natur ist egal, Hotels und Villen werden illegal gebaut, sogar in Naturschutzgebieten, kommt es raus werden sie abgerissen, es muss aber die Verpflichtung einher gehen das die Natur wieder auf ihren vorherigen Level gebracht wird !
Wolfgang Bender 05.01.20 16:59
Inzwischen weiß ich was dort und an vielen anderen Stellen passiert. Es gibt ein neues Gesetz das nicht bewirtschaftete, oder bebaute Gebiete hoch besteuert. Also macht man diese Flächen frei und bepflanzt diese dann. Zum Beispiel mit Bananen Stauden. So umgeht man Steuern zu zahlen. Für mich nicht nachvollziehbar