Deutscher Zoll entdeckt Versteck in Autositz

Ein Zöllner steht an der deutsch-schweizerischen Grenze und kontrolliert Autos in Gottmadingen. Foto: epa/Patrick Seeger
Ein Zöllner steht an der deutsch-schweizerischen Grenze und kontrolliert Autos in Gottmadingen. Foto: epa/Patrick Seeger

GOTTMADINGEN: In präparierten Rückenlehnen eines gestoppten Fahrzeugs haben Zöllner bei einer Autokontrolle am deutsch-Schweizer Grenzübergang Gottmadingen-Bietingen im süddeutschen Land Baden-Württemberg einen Zufallsfund gemacht. Die Beamten bewiesen guten Riecher und zogen zehn Kilogramm Marihuana und ein Kilogramm Haschischpaste aus dem Verkehr.

Gegen den 56 Jahre alten Besitzer des Wagens erging Haftbefehl, wie das Hauptzollamt Singen am Montag mitteilte. Der Mann wollte aus der Schweiz einreisen, als er am Übergang Gottmadingen-Bietingen gestoppt wurde. Er habe angegeben, für einen Casino-Besuch in der Schweiz gewesen zu sein, aber keinen Einlass erhalten zu haben.

Die Zöllner zweifelten an den Angaben und untersuchten das Auto. Dabei stießen sie auf einen Verriegelungsmechanismus an den Lehnen der Rücksitze. Der Vorfall geschah den Angaben zufolge bereits Ende August.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.