Zahl der Passagiere wird um 68 Prozent zurückgehen

Geparkte Maschinen am internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak
Geparkte Maschinen am internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Die Zahl der Passagiere wird nach Angaben der zivilen Luftfahrtbehörde (CAAT) in 2020 im Vergleich zum Vorjahr wegen der Coronakrise um 68 Prozent auf 52,8 Millionen zurückgehen.

Laut Generaldirektor Chula Sukmanop werden voraussichtlich 36,7 Millionen Inlandspassagiere sein, ein Rückgang um 51,8 Prozent gegenüber 76,2 Millionen im letzten Jahr. Die Zahl der internationalen Ankünfte wird auf 16,1 Millionen geschätzt, was einem Rückgang um 81,8 Prozent gegenüber 88,8 Millionen im letzten Jahr entspricht. Der CAAT-Chef geht davon aus, dass sich der Reiseverkehr erst 2023 wieder normalisieren wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Juergen Siegfried 02.10.20 13:28
@Ole Bayern...
Danke für ihren hochinteressanten Bericht. Das sind endlich mal verläßliche Infos aus 1. Hand, vor allem was Antikörper und Neuansteckung betrifft.Die Schlußfolgerung in ihrem letzten Satz ist (leider) durchaus zutreffend. Ich wünsche Ihnen alles Gute !
Ole Bayern 02.10.20 00:23
Herr Harms , das mit den Antikörpern ....
..... stimmt so nicht ganz . Ich selbst hatte im März eine Covid 19 Infektion .... relativ leichter Verlauf , 3 Tage leichtes Fieber , Geschmack - und Geruchlosigkeit und ca. 1 Woche erhebliche Müdigkeit . Seit Mai lasse ich mich nun monatlich auf Antikörper testen , die mein Körper auch gebildet hat . Der Ergebniswert SARS - Cov-2-lgG ist seit Mai mit Ratio 2.20 bis einschließlich 20. September gleichbleibend positiv , also habe ich nach wie vor den gleichen Wert an Antikörper ohne Abfall seit dem 1. Test. Aber auch ohne Antikörper ist der menschliche Körper immun gegen eine Neuansteckung. In der Fachpresse habe ich letzte Woche gelesen , das erst nachweislich 14 Personen weltweit sich erneut infiziert haben , aber mit einem anderen mutierten Covid - Virus. Sicherlich wird es hier auch eine Dunkelziffer geben , aber die Tendenz ist so , daß eine 2. Neuansteckung zu 99,9 % derzeit nicht vorkommt . Aber in Thailand werden es die Verantwortlichen sicherlich besser wissen , und der General Prayut sowieso , was Anderes sollte mich wundern. VG Ole
Oliver Harms 01.10.20 22:19
General Prayut hat gestern verkündet,
dass normaler Massentourismus erst wieder in Thailand stattfinden wird,
wenn es einen Impfstoff gegen Covid 19 gibt.
Da Covid nicht wie herkömmliche Krankheiten etwa Grippe oder Kinderlähmung
durch sich im Körper bildende Antikörper nach der Impfung bekämpft werden kann,da
der menschliche Körper bei C19 keine Antikörper bildet,versuchen die Forscher es jetzt auf Basis von Genmanipulation.Wer ist schon so durchgeknallt sich für einen Urlaub Gen verändernde Substanzen
injizieren zulassen?Vor allem wenn der Hersteller von dem durch die GROKO bestellten Mittel schon jetzt verkündet,er übernimmt keine Verantwortung für Risiken und Nebenwirkungen.


Ole Bayern 01.10.20 19:07
Es ist eine Katastrophe ...
... für die Airlines . Sie werden mit dem Pleitegeier um die Wette fliegen in Zukunft . Gerade bei den s.g. Billigairlines sind mehr ale 90 % der Flugzeuge geleast. Wie soll man denn da Gewinn erwirtschaften bei nur ca. 50 % Auslastung der Maschinen ? Und den Banken gehts ja auch nicht besonders gut im Moment, ebenso den Flugzeugherstellen . Diese werden und können nicht auf die Leasing / Finazierungsraten verzichten ( können ) . An einen " normalisierten " Reiseverkehr wie 2019 braucht der CAAT - Chef weder zu glauben noch von diesem Szenario " auszugehen " . Es wird nie wieder werden wie 2019 . Ich glaube unsere Kinder / Enkel werden mal die Zeitrechnung so sehen ..... 1. vor Corona 2. nach Corona. Es bleibt spannend , was die Zukunft bringt. VG Ole
Klaus Roeper 01.10.20 17:48
Lufthansa, kleiner europäischer Mittelständler.
Flugschulen werden geschlossen , A380 eingemottet.
Einen normalen business nicht vor 2014 erwartet.
Game over.
Traurig aber wahr.