Wirbel um Twitter-Post zu Pommes frites bei Ikea

Pommes werden in Pflanzenöl frittiert. Ein Foto aus einem Ikea-Möbelhaus, das in seinem Restaurant künftig keine Pommes Frites mehr anbieten will, hat in sozialen Netzwerken für Diskussionsstoff gesorgt. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Pommes werden in Pflanzenöl frittiert. Ein Foto aus einem Ikea-Möbelhaus, das in seinem Restaurant künftig keine Pommes Frites mehr anbieten will, hat in sozialen Netzwerken für Diskussionsstoff gesorgt. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

WÜRZBURG/HOFHEIM-WALLAU: Ein Foto aus einem deutschen Ikea-Möbelhaus, das in seinem Restaurant künftig keine Pommes frites mehr anbieten will, hat in sozialen Netzwerken für Diskussionsstoff gesorgt.

Das Unternehmen stellte am Donnerstag klar, dass es sich «um eine Einzelentscheidung» des Standortes Würzburg (Bayern) und nicht um eine für alle deutschen Einrichtungshäuser gültige Entscheidung handele.

Das Foto zeigt ein Schild mit Ikea-Logo und der Aufschrift «Wir verzichten bewusst auf Pommes» und weiter: «Eine Portion Pommes Frites verursacht in der Verarbeitung und Zubereitung über viermal so viel CO2 wie eine Portion Salzkartoffeln.» Durch eine bewusste Ernährung könne jeder etwas zur Reduzierung der Treibhausgase beitragen.

Der Blogger Boris Reitschuster, der in der Vergangenheit unter anderem mit Falschbehauptungen zur Corona-Pandemie aufgefallen war, hatte das Foto via Twitter gepostet und mit dem Kommentar versehen, er «verzichte bewußt auf Läden, die mich belehren und bevormunden wollen», und damit zahlreiche Reaktionen ausgelöst. Zeitweise gehörte das Thema zu den Top-Trends in dem Netzwerk.

Dagegen machte Ikea deutlich, es gebe «derzeit keine Pläne, Pommes Frites aus dem Sortiment zu nehmen. Jedoch sind Pommes Frites kein fester Bestandteil unseres nationalen Angebots, so dass es unseren lokalen Standorten obliegt, ob Pommes Frites Teil des Angebots vor Ort sind», so das Unternehmen. Von allen 54 Ikea-Einrichtungshäusern in Deutschland böten derzeit nur die Einrichtungshäuser in Würzburg und Bremerhaven keine Pommes Frites an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Rene Amiguet 19.08.22 20:00
Klima Retter
Sollen doch dies möchtegerne Klimaretter ab sofort auf Pommes verzichten oder eben nicht mehr in dieser Ikea-Möbelhaus Filiale essen gehen. In die meisten Ikea Filkialen muss man sowieso mit dem Auto hinfahren. Wenn sie bei sich in der Nähe zu Fuss Pommes essen gehen können sie mit gutem Gewissen zubeissen weil sie keine Abgase produzieren und somit den Schaden bereits wieder kompensiert haben.
Norbert K. Leupi 19.08.22 13:40
Life is short !
Statt an Pommes - Friten , erfreu` dich an Titten !
Derk Mielig 19.08.22 12:50
"er «verzichte bewußt auf Läden, ...
... die mich belehren und bevormunden wollen»"
Ja, mach das. Ich verzichte auch gerne darauf, an der Kasse neben jemanden zu stehen, der ignorant und der Meinung ist, es gebe ein Recht auf Verpflegung zum Mindestpreis in Möbelhäusern.
Ingo Kerp 19.08.22 12:30
Solange sich die Menschen über die Zubereitung von Pommes aufregen, ist noch nicht alle Hoffnung verloren. Eßt Salzkartoffeln statt Pommes und rettet das Klima.