Winterzauber in den Bergen von Loei

Foto: weerayut / Fotolia.com
Foto: weerayut / Fotolia.com

LOEI: Die Provinzverwaltung Loei bewirbt drei Berge in weniger bekannten Gebieten der Nordostprovinz als lohnendes Winterreiseziel, um die touristischen Einnahmen in der Region zu erhöhen.

Der erste Berg ist Phu E Lert im Tambon Pak Man, auf dessen Spitze ein neuer Aussichtspunkt errichtet wurde, von dem man den Panoramablick auf das in den Wintermonaten morgendliche Nebelmeer und thailändisch-laotische Grenzgebiet genießen kann. Aufgrund seiner unverwechselbaren Felsformationen wird er auch „Grand Canyon“ genannt. Beim zweiten Berg handelt es sich um Phu Tao Pong, ein preisgekröntes Ökotourismusziel, das für sein mitternächtliches Nebelmeer bekannt ist, das bis 10 Uhr morgens anhält. Der dritte Berg ist Phu Lom Lo im Tambon Kok Sa Thon. Neben dem Nationalpark Phu Hin Rong Kla ziehen vor allem wunderschöne wilde Himalaya-Kirschbäume die Besucher in ihren Bann, die hier in einem Gebiet von mehr als 1.000 Hektar gedeihen. Zwischen Mitte Dezember und Anfang Februar stehen sie in voller Blüte

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

required fields
Siam Fan 06/01/2019 22:17
Direkt vor der Haustür
In den Bergen zwischen der AndamanSee und dem Golf ist das auch! Das Problem sind die Viewpoints. Wird eine neue Straße gebaut, hat es viele Aussichtspunkte. 2-3 Jahre später ist alles wieder mit Bambus Zugewachsen. Aber es werden jetzt 3Plätze beworben, zB Ranong Canyon, wo die Sicht freigehalten wird.