Wiener Atomgespräche beendet

​Entscheidung fällt in Hauptstädten

EU-Außenpolitikchef Borrell besucht Iran. Foto: epa/Abedin Taherkenareh
EU-Außenpolitikchef Borrell besucht Iran. Foto: epa/Abedin Taherkenareh

WIEN: Die Gespräche zur Wiederherstellung des Atomabkommens zwischen dem Iran und sechs weiteren Staaten sind für beendet erklärt worden. Der Text sei fertig und werde nun vom EU-Außenbeauftragten Josep Borrell in den Hauptstädten der beteiligten Länder vorgelegt, sagte ein hoher EU-Vertreter am Montag in Wien. «Sie müssen nun Ja oder Nein sagen», so der Diplomat. Es gebe nichts mehr zu verhandeln. Aus seiner Sicht handle es sich um einen «sehr guten Kompromiss für alle Beteiligten». Mit einer Antwort nach fast zweijährigen Verhandlungen rechne er «in wenigen Wochen, sehr, sehr wenigen Wochen.»

In einem diplomatischen Kraftakt hatten Vertreter aus den USA und dem Iran sowie anderen Ländern seit einigen Tagen nochmals in Wien versucht, zu einer Einigung zu kommen, um US-Sanktionen wieder aufzuheben und Teherans Atomprogramm wieder einzuschränken. Das waren die ursprünglichen Ziele eines Paktes von 2015, der Teheran am Bau von Atomwaffen hindern sollte. Die USA hatten das Abkommen 2018 unter dem damaligen Präsidenten Donald Trump verlassen. An den Verhandlungen in Wien war auch Deutschland beteiligt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.