Wiedereröffnung Phukets setzt ​Herdenimmunität voraus

Foto: Tourism Authority Of Thailand
Foto: Tourism Authority Of Thailand

PHUKET: Die Geschäftswelt auf der Insel Phuket hat die Genehmigung der Regierung für eine quarantänefreie Wiedereröffnung der Grenzen für geimpfte Ausländer ab dem 1. Juli begrüßt. Ab diesem Datum wird Phuket die erste Provinz sein, die die obligatorische Quarantäne für internationale Ankömmlinge, die gegen Covid-19 geimpft sind, aufhebt.

Wie viele Teile des Landes, die stark vom Tourismus abhängig sind, wurde auch Phuket von der Pandemie hart getroffen. Vor Covid-19 begrüßte die Insel täglich zwischen 70.000 und 80.000 ausländische Besucher. Jetzt sollen es nur noch etwa 10.000 Besucher sein, zumeist Thais. Laut Thanusak Phungdet von der Handelskammer von Phuket wird die Wiedereröffnung nicht sofort zu einer Flut von ausländischen Touristen führen, aber sie wird auch dem Tourismus außerhalb der Insel helfen. Er erwartet in den kommenden fünf Monaten etwa 100.000 ausländische Touristen in Phuket und eine Steigerung der Einnahmen um nur 20 bis 30 Prozent.

Gemäß dem Sandbox-Plan zur Wiedereröffnung von Phuket muss die Insel eine Herdenimmunität erreichen, indem 70 Prozent der Bevölkerung geimpft werden, bevor die obligatorische Quarantäne für internationale Besucher aufgehoben wird. Das bedeutet, dass mindestens 466.587 Menschen zwei Impfdosen erhalten müssen. Um die Frist bis zum 1. Juli einzuhalten, soll die Impfkampagne bis zum 15. April beginnen, wobei die Dosis Nummer 2 ab dem 15. Mai verabreicht werden muss. Ausländische Touristen haben ein Impfzertifikat, einen Impfpass oder einen Reisepass der International Air Transport Association vorzulegen. Sie müssen weiterhin 72 Stunden vor der Reise einen Covid-19-Test machen.

Die Regierung hat auch einen Fahrplan für die Wiedereröffnung von sechs Provinzen ab April genehmigt. Zwischen April und Juni werden geimpfte Ausländer, die in Phuket, Krabi, Phang-nga, Koh Samui, Pattaya und Chiang Mai ankommen, eine reduzierte Quarantäne von 7 Tagen durchlaufen. Ab Juli verzichtet Phuket auf die Quarantäne für geimpfte Ankömmlinge, aber die Touristen müssen sich 7 Tage an „versiegelte Routen" auf der Insel halten, bevor sie andere Teile des Landes besuchen dürfen. Außerdem müssen sie die App der Regierung zur Kontaktverfolgung herunterladen und benutzen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jörg LOHKAMP 30.03.21 01:33
@ Heinz Diezi " 90% Touristen aus ASIEN ??? " ....
Herr Diezi, WO IN DEM BERICHT ist von TOURISTEN AUS ASIEN die Rede ?

Auch nach MEHRMALIGEM GENAUESTEN LESEN kann ich HIER -beim besten Willen- von keinerlei Touristen AUS ASIEN etwas lesen.

Es ist - ausschließlich - von ausländischen Touristen, internationale Ankömmlinge, obligatorische Quarantäne für ausländische Besucher, ausländische Besucher mit Impfzertifikat, geimpfte Ankömmlinge die Rede.

Von irgendeiner Region, irgendeinem Land - in ASIEN - ist NICHT´S zu lesen.

Der Wahrheitsgehalt - ihres Kommentar - ist daher doch " arg eingeschränkt "
um es einmal - freundlich - auszudrücken.

Vollkommen falsch ist ihre Aussage: Europa Touristen interessiert niemand.
Ich vermute einmal es sollte heißen : " hier " niemand.

Dabei ist es doch gerade so daß - EUROPÄISCHE Touristen - in nennenswerter Zahl vermißt werden,
selbstverständlich NUR GEIMPFTE Touristen, am besten LANGZEITTOURISTEN die auch GELD ausgeben, daran mangelt es vor allem.

Irgendwelche einheimische Touristen - mit kleinem Budget - 50% zahlt der Staat - 50% Eigenanteil (ggf.noch geliehen ?) das ist höchst zweifelhaft zu betrachten und hilft nur wenigen + kurzfristig.

Langfristig sind WEITERE SCHULDEN die daraus resultieren, das ist sicher.
Anschließende Steuererhöhung sind eine -mögliche- Folge.

So gerne ich HEUTE bereits in Thailand wäre - ich reise erst dann wieder wenn ich GEIMPFT bin - ich möchte ja nicht daß durch mich jemand zu Schaden kommt - erst Recht nicht in Thailand. Also weiter abwarten.
Heinz Diezi 29.03.21 21:07
@Jörg Lohkamp
Ich glaube es geht hier um Touristen aus Asien, weil Europa Touristen sind eventuell 10 Prozent vom Kuchen und Risikogebiet. Europa Touristen interessiert niemand.
Jörg LOHKAMP 29.03.21 17:52
Ein erster Schritt - in die richtige Richtung - ..
es liegt jetzt vor allem - an den weiterhin, verzögerten, teilweise NICHT VORHANDENEN Impfdosen - in DACH + Resteuropa + der Welt, die eine SCHNELLE Impfung - FÜR ALLE - unmöglich machen.

Es gilt : Alles nur eine ZEITFRAGE bis sich die Reise + Tourismusindustrie erholen wird.