Wie Geld weiterhin Tür und Tor öffnet

KOH SAMUI: Immer mehr Thais und Residenten machen ihren Führerschein in der Außenstelle des Land Transport Office Lipa Noi mit seiner Kraftfahrzeug-Zulassung. Wer mit kurzen Hosen oder zu spät kommt, wird abgewiesen.

Die Regeln sind streng und selbst Inhaber europäischer Führerscheine müssen teils auf die Schulbank und schriftliche Prüfungen sowie Eignungstests durchlaufen – oft nach Gutdünken der Beamten. Dass findige Thais mit Beziehungen und dem Geld ihrer westlichen Sponsoren einen Umweg finden, bleibt unausgesprochen realis­tisch. Ein aktueller Einzelfall verdeutlicht das. Ein süddeutscher Langzeiturlauber ersparte sich mit einem gefüllten Briefumschlag von 20.000 Baht die lästige Prozedur und musste nur zum Fotografieren und Vorfahren mit seinem Auto erscheinen. Ähnliche Sonderbehandlungen werden auch von der Immigration Koh Samui berichtet, wo zahlungskräftige Ausländer allenfalls zum Digitalfoto-Termin erscheinen und ansonsten der lästige Papierkram mit lokalem Geschick und guten Drähten glühend schnell vonstattengeht. Wer viel Geld hat, den ließen die jüngsten Visa-Debatten unbeeindruckt – weil im Falle des Falles Thailand doch Thailand und Samui Samui bleibt: mit gesalzenen Aufpreisen fürs Jahresvisum von 5.000 oder gar 6.000 Baht anstelle der festgeschriebenen 1.900 Baht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.