WHO: Risiko neuer Corona-Infektionen steigt, wenn es kühler wird

Passagiere sitzen und stehen trotz der hohen Zahl an Corona-Infektion in Rio de Janeiro dicht gedrängt in einem Bus. Mehr als zwei Millionen Menschen haben sich in Brasilien mit dem Coronavirus infiziert, meh... Foto: Fernando Souza/Zuma Wire/dpa
Passagiere sitzen und stehen trotz der hohen Zahl an Corona-Infektion in Rio de Janeiro dicht gedrängt in einem Bus. Mehr als zwei Millionen Menschen haben sich in Brasilien mit dem Coronavirus infiziert, meh... Foto: Fernando Souza/Zuma Wire/dpa

GENF: Das Risiko neuer Corona-Infektionen steigt nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wenn die Urlaubszeit zu Ende geht und es kühler wird. Das liege daran, dass sich dann wieder mehr Menschen in geschlossenen Räumen statt draußen aufhalten, sagte eine WHO-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Ob und wann es aber in welchen Ländern zu einem neuen Anstieg von Infektionen oder einer zweiten Welle komme, sei nicht vorherzusagen.

«Wir wissen, dass das Virus sich draußen weniger effektiv verbreitet als in geschlossenen Räumen, dass gut gelüftete Räume weniger Risiko bergen als schlecht gelüftete und dass das Abstand Halten ebenfalls eine Rolle spielt», sagte die Sprecherin. «Umweltbedingungen wie Luftfeuchtigkeit, Temperaturen und UV-Strahlung dürften auch eine begrenzte Rolle spielen.»

Die tatsächlichen Übertragungsraten hingen aber vom Verhalten der Menschen und den geltenden Schutzmaßnahmen ab, um das Risiko von Covid-19 und anderen Atemwegserkrankungen, die sich in kälteren Monaten ausbreiteten, einzudämmen. Es könne nötig sein, bereits aufgehobene Maßnahmen vorübergehend erneut zu verhängen.

«Wir können keine Vorhersagen machen, wann die Pandemie weltweit oder in einem bestimmten Land ihren Höhepunkt erreicht, oder wo und wann wir mit neuen Höhepunkten oder Wellen von Fällen rechnen müssen», sagte die Sprecherin. Das Risiko eines Wiederaufflammens der Krankheit bestehe in jedem Land. «Mit der Pandemie umzugehen ist ein Marathon, kein Sprint.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Francis Light 26.07.20 23:22
Es schaut düster aus
Dieses verd*mmte Coronavirus ist eben sehr ansteckend. Jetzt sinds mehr als vier Monate nach den Abriegeln in vielen Teilen der Welt und die Zahlen steigen noch immer. Solange die Neuinfektionen nicht heruntergehen, so lange wird man nicht richtig reisen können.

Jedes Land hat Bedenken, dass Leute aus anderen Ländern den Virus neu hereinbringen. Hätte China das am Anfang ernster genommen (für eine Zeit niemand ausreisen lassen), hätte es sich nicht über die ganze Welt verbreitet.

Man wird es nicht mehr ausrotten können, nur auf Immunisierung nach und nach hoffen und zusätzlich auf wirksame Medikamente.
Kurt Wurst 26.07.20 22:17
Herr Volkmann
Es erstaunt mich, dass Sie aus dem Presseclub, den ich mir übrigens auch angesehen habe, erst von den Zahlen erfahren haben. Unter worldometers.info finden Sie aktuelle Zahlen zu Ländern, Infektionen, Tests etc. Sie können auch die einzelnen Spalten sortieren.

Bei mir, da ich einen Steinzeit-PC habe, dauert der Aufbau der Seite ein wenig. Aber das sollte kein Hindernis sein. Zeit haben wir ja genug ;)
Hans-Dieter Volkmann 26.07.20 20:35
WHO-Rekord bei Neuinfektion.
Das ist schon besorgniserregend. Nur der letzte Absatz dieses Artikels lässt negative Rückschlüsse auf die Situation in Deutschland zu. Das stimmt nur zum Teil. Habe heute den 26. 07.2020 im deutschen Fernsehen um 12 Uhr 03 MEZ. ( Presseclup ) erfahren das zum Beispiel in der Schweiz pro einer Millionen Einwohner doppelt so viele erkrankt sind und pro einer Millionen Einwohner doppelt so viele verstorben sind.