Wer Strafmandat nicht zahlt, kann Steuer nicht bezahlen

Foto: epa/Diego Azubel
Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Wer sein von einem Polizisten ausgestelltes Strafmandat nicht bis zum 1. Juli bezahlt hat, kann auf dem Straßenverkehrsamt seine Kfz-Steuer nicht bezahlen, er bekommt keinen neuen Sticker.

Nach Angaben der Polizei wurden seit dem 1. Januar über 6,2 Millionen Bußgeldbescheide ausgestellt. Aber nur 887.000 oder 15 Prozent der Verkehrssünder haben ihre Geldstrafe bezahlt. Das soll künftig anders werden. Die Computersysteme von Polizei und Straßenverkehrsämtern werden vernetzt. Somit haben die Straßenverkehrsämter Zugriff auf die „Sünderkartei“ und können die Zahlung der Kfz-Steuer durch Motorisierte verweigern. Folglich dürfen Auto- und Motorradfahrer ihr Fahrzeug nicht mehr bewegen. Ab 1. Juli gilt zudem die Regelung, dass Motorisierte ihr Bußgeld innerhalb von sieben Tagen nach Erhalt des Strafmandats zahlen müssen. Wer glaubt, zu Unrecht bestraft worden zu sein, kann weiterhin über ein Formblatt Einspruch einlegen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Schettler 19.05.19 18:41
Protokoll bei Wohnsitzaenderung
Absolut korrekt, Herr Kerp. Habe mein letztes Ticket auch an die alte Adresse meiner Frau bekommen. Dort wohnen wir schon 10!! Jahre nicht mehr, dieses ist aber bis zu der Behoerde noch nicht vorgedrungen. Vielleicht funktioniert das ja mal besser, wenn die Computer vernetzt sind. Es sind Wochen vergangen bis der Brief dann endlich hier war. Jetzt stellt sich natuerlich die Frage, ab wann die 7 Tage Frist gilt.
Ingo Kerp 19.05.19 16:01
Wer an seinem Wohnsitz ein Auto kauft, erhält ein Nummernschild mit dem Namen der Provinz in der er wohnt und seine Adresse wird so notiert. Wechselt man seinen Wohnort, wird ein Protokoll weiterhin an die alte Wohnadresse geschickt, da diese ursprüngliche Adresse bei der Behoerde notiert wurde bei KFZ.-Anmeldung. Wie soll der Betreffende wissen, das ein Protokoll gegen ihn vorliegt? Er kann und wird somit weder in 7 Tagen, noch später jemals zahlen koennen. Fragt er nach seinem Steuer-Sticker, erfährt er erstmalig davon, was u.U. 1 Jahr später sein kann.
Andy 19.05.19 12:02
Oha....
Die paar Mücken zahle ich prompt. Egal zu Recht oder nicht. Ich nutze alles für wenige Baht in Thailand. Sollen sie doch die Strafgelder haben, solange es mir weiterhin gut geht. Gemessen an Deutschland ist das hier ein Witz.
Thomas Thoenes 19.05.19 11:24
Da wird der gefälschte Sticker
Markt aber boomen.
OTTO ULLMANN 19.05.19 00:09
Bussgeld
Da hätten wir Farangs noch viele Formulare auszufüllen. So wegen willkürlichen, unberechtigten Bussen !