Wenn Stress immer mehr zunimmt

Die Suche nach Glück und Zufriedenheit kann Stress entgegenwirken

Foto: Getty Images
Foto: Getty Images

BANGKOK: Haben Sie schon wieder nächtelang vor dem Computer gehockt, um die berufliche Deadline einzuhalten? Gehen Sie vorsichtig mit Stress um! Die Experten im Zentrum für Verhaltensgesundheit im Bumrungrad International Hospital sind Ihnen dabei behilflich.

Der Monat war besonders anstrengend. Da war die nahende Terminfrist, die Trennung, der Streit mit dem Boss und die unerwarteten Rechnungen, die beglichen werden mussten… Kommen Ihnen Situationen wie diese bekannt vor? Dann sollten Sie auf sich aufpassen. Denn im Laufe der Zeit können sich Reaktionen auf Stresssituationen aufbauen sowie körperliche und geistige Auswirkungen haben.

Stress ist nicht gleich Stress

Es gibt drei Hauptarten von Stress:

1. Akuter Stress – Stress, der durch eine bestimmte Situation verursacht wird, die normalerweise nur von kurzer Dauer ist.

2. Episodisch-akuter Stress – Eine Reihe belastender Lebenserfahrungen, die Stress auslösen oder aufgrund einer individuellen prädisponierten Art und Weise ein hohes Maß an Stressgefühl auf normale Situationen auslöst.

3. Chronischer Stress – Aufgestauter Stress, der sich mit der Zeit entwickelt und letztendlich zu einer chronischen Belastung wird, die erhebliche Auswirkungen auf die physische und psychische Gesundheit hat.

Die Symptome von Stress

Stress kann sich auf vielfältige Art und Weise bemerkbar machen, worüber Sie sich möglicherweise nicht sofort bewusst sind. Zu den charakteristischen Stresssymptomen zählen u.a.:

• Verdauungsstörungen, einschließlich Durchfall

• Kopfschmerzen und Schmerzen am ganzen Körper

• Innere Unruhe und Schweißausbrüche

• Abgelenkter Geisteszustand

• Abgeschlagenheit, Erschöpfungsgefühle und allgemeine Gleichgültigkeitsgefühle

• Bluthochdruck und sonstige Herzerkrankungen

• Gesteigerte Reizbarkeit und Aggressivität

• Depressionsgefühle, Nervosität, Angstzustände und mentale Desorientierung

Vorbeugung gegen Stress

1. Einfach nur Spaß haben – Das klingt sehr einfach, aber es ist häufig schwieriger als gedacht. Wenn Sie sich ständig gestresst fühlen, nehmen Sie sich ein wenig Zeit für sich selbst. Wann haben Sie das letzte Mal etwas unternommen, das Sie wirklich genießen konnten?

Wenn es bereits eine Weile her ist, dass Sie eine Reise unternommen haben, mit dem Fahrrad unterwegs waren oder ein Buch gelesen haben, dann sollten Sie vielleicht damit beginnen, sich aktiv auf jene Dinge zu konzentrieren und sie wieder in Ihr Leben integrieren.

2. Sprechen Sie mit jemandem - Vielleicht benötigen Sie jemanden, mit dem Sie reden können. Es gibt einen Grund, warum die Band REM weltweiten Erfolg hatte mit ihrem Hit „Everybody Hurts“, denn manchmal leidet jeder auf seine Weise. Suchen Sie sich einen Freund oder sprechen Sie mit Ihrem Lebensgefährten darüber, wie Sie sich fühlen.

3. Seien Sie aufmerksam! – Der größte Teil von Stress ist mental bedingt. Seien Sie sich Ihrem Stress bewusst und entwickeln Sie geistige und körperliche Entspannungstechniken, sodass Sie sich während Stresssituationen besser im Griff haben und gleichmäßiger und besonnener reagieren.

4. Reflektion – Führen Sie nach einem stressvollen Ereignis eine Selbstreflexion durch, und zwar entweder allein oder mit einem Freund. Bewerten Sie Ihre Reaktionen und besprechen Sie Ihre Ergebnisse. Stellen Sie Überlegungen an, wie Sie während dieser Situation hätten besser reagieren können und ob es möglich wäre, eine ähnliche Situation in Zukunft zu vermeiden.

5. Planen Sie im Voraus – Versuchen Sie, einen Plan zu entwickeln um auf ständig wiederkehrende Ereignisse, die Ihnen Stress bereiten, besser reagieren zu können. Erstellen Sie einen Plan für regelmäßige Stresssituationen und versuchen Sie, die Häufigkeit jener Situationen zu reduzieren, indem Sie besser vorbereitet sind.

Wann sollte man sich an einen Arzt wenden?

Wenden Sie sich bitte an einen Facharzt, sobald sich eines der Stresssymptome regelmäßig bei Ihnen äußert ohne Aussicht auf Besserung. Im Behavioral Health Center (Zentrum für Verhaltensgesundheit) des Bumrungrad International Hospitals sind erfahrene Psychologen, Psychiater, Neurologen und spezialisierte Krankenschwestern in der Lage, eine ausführliche Diagnose zu erstellen. Einschließlich einer speziellen Behandlung für Menschen, die unter stressbedingten Symptomen leiden.


Die vorliegende Gesundheitskolumne wurde von den Spezialisten des Zentrums für Verhaltensgesundheit im Bumrungrad International Hospital in Bangkok verfasst. Wenn Sie eine spezifische Beratung über die Behandlung von Stresssymptomen wünschen, kontaktieren die Fachärzte des Behavioral Health Center unter der Rufnummer +66 (0)2-011.4090. Allgemeine Anfragen oder Terminvereinbarungen werden unter der Rufnummer +66 (0)2-011.2222 entgegengenommen. Deutschsprachige Auskunft erhält man unter der Rufnummer +66 (0)2-011.3029 oder per E-Mail an: infogerman@bumrungrad.com. Infos: www.bumrungrad.com.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.