Wenn der 3BB-Mann zweimal klingelt…

Foto: Daily News
Foto: Daily News

HUA HIN: Ein Techniker des Breitbandanbieters 3BB wurde für einen Monat vom Dienst suspendiert, nachdem er bei Hausbesuchen Fotos von sich selbst mit ausländischen Frauen geschossen hatte und sie auf sozialen Netzwerken teilte.

Auf den schlüpfrigen Aufnahmen waren seine Kundinnen teilweise in durchsichtigen Dessous oder sogar nackt zu sehen und der Schürzenjäger prahlte online mit seinen heißen Begegnungen. Da er mit seinen bissigen Kommentaren die Missgunst seiner Arbeitskollegen auf sich zog, dauerte es nicht lange, bis ihn sein Arbeitgeber wegen „unangemessenen Verhaltens“ vom Dienst freistellte, bis alle Untersuchungen in dem Fall abgeschlossen seien. Negative Kommentare anderer Nutzer des sozialen Netzwerkes deuteten darauf hin, dass die beteiligten Frauen in Hua Hin leben. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Ingo Kerp 26.11.18 13:24
Vielleicht hätte der jetzt suspendierte 3BB Mitarbeiter die Adressen der Damen mal an die Kollegen weitergeben sollen. Dann wäre kein Neid sondern vielleicht nur Neugier und die Frage nach neuen Adressen enstanden.