Weniger Urlauber zwingen Hotels zu Preissenkungen

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

PHUKET: Die Hotels auf Thailands beliebtester Urlaubsinsel sind gezwungen, die Preise zu senken.

Zimmer stehen leer, und die Strände sind in dieser Nebensaison nur spärlich gefüllt, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Thailands Tourismusbranche hat mit einem durch den Handelskrieg zwischen den USA und China sowie einen stärkeren Baht verursachten Rückgang der chinesischen Besucher zu kämpfen. Phuket war letztes Jahr nach Bangkok das meistbesuchte Reiseziel des Landes und ein guter Indikator für den Zustand der Reisebranche.

Der Tourismus macht 18 Prozent des thailändischen Bruttoinlandsprodukts aus, und chinesische Urlauber machen mehr als ein Viertel der gesamten Ankünfte aus. Während jedoch laut offiziellen Angaben im Jahr 2018 rund zehn Millionen Chinesen das Königreich besuchten, gingen die Zahlen für Januar bis September gegenüber dem Vorjahr um fast 20 Prozent zurück.

Claude de Crissey, französischer Honorarkonsul in Phuket und Eigentümer von etwa 40 Zimmern in der Gegend von Patong Beach, sagt, chinesische Touristen kämen normalerweise auch in der Nebensaison nach Thailand. Dies sei in diesem Jahr nicht der Fall gewesen, er müsse seine Preise um bis zu 50 Prozent senken. Auch die Hotels in Pattaya und auf der Koh Samui hätten Schwierigkeiten, ihre Zimmer zu füllen.

Das Geschäft laufe nicht gut, bestätigt Kongsak Khoopongsakorn, Vizepräsident des Verbandes der Hotels in Thailand und Direktor vom Vijitt Resort der AFP. „Weil ... wir mehr Hotels haben, mehr Zimmer zu verkaufen, mehr Restaurants, mehr Cafés." Der Vorsitzende der Tourismusbehörde, Yuthasak Supasorn, ist weiterhin optimistisch. „Wir sollten unser Ziel von 39,8 Millionen ausländischen Besuchern in Thailand erreichen." Dies wäre jedoch nur ein leichter Anstieg von 38,2 Millionen im Jahr 2018, weit weniger als der Sprung von insgesamt 35,6 Millionen im Vorjahr. Jetzt zielen Hoteliers und Reiseveranstalter auf Besucher aus anderen Ländern ab, insbesondere aus Indien, das von Experten als riesiger unerschlossener Markt angesehen wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Heiko Bleckwehl 26.10.19 02:31
Aber
die Thaibanken könnten den verunsicherten Hoteliers ein paar Baht schenken. Die sollen doch 220 Mrd. Dollars gescheffelt haben. Und, bei einem KV von aktuell 1:30,15, weiter Dollars scheffeln. Was machen die denn mit der ganzen Ami-Kohle?
Jürgen Franke 23.10.19 23:25
Die Hotelsituation in Phuket war voraus zusehen,
da die verbleibenen freien Flächen in den letzten Jahren Hotelbauten weichen mußten. Um den Verkehr durch die Straßen quetschen zu können, mutieren die wenigen Fußwege jetzt zu Parkflächen.
Thomas Thoenes 23.10.19 17:38
@Michael Meier
Mit Sihanoukville muss ich dir vollkommen recht geben. War August 2018 dort um mich um zu sehen vielleicht dort was zu starten. Strand traumhaft, Wasser traumhaft und Einheimische super nett und sehr gutes Englisch. das war's dann aber auch. Da entsteht Makao2 in Lichtgeschwindigkeit. 99,99% der ehemaligen multi kulti Bars, restaurants, hotels etc. sind weg und durch Chinesische ersetzt.Soweit das Auge reicht werden riesige Hotels mit Casino gebaut. Also Sihanoukville selber ist vorbei. Aber drunter und drüber immer noch alles traumhaft. Nur fehlt leider die Infrastruktur um dort zu leben geschweige den ein Business zu gründen. Aber kommt Zeit kommt Rat. Bezüglich der Kinofilme wird es wohl eher daran liegen das die Umschläge für eine Drehgenehmigung recht klein sein mussten. Vietnam, Kambodscha etc. habe durchaus vergleichbare Gebiete. Vielleicht nur nicht so billig.
Michael Meier 23.10.19 11:24
@ A Kerner
Billiger als Thailand ok , aber schöner ? Subjektive Betrachtungsweise . So viele Kinofilme sind am Andaman See gedreht worden weil schöner geht´s kaum !
Michael Meier 23.10.19 11:24
@Stevens
Was hat Sihanoukville mit Vietnam zu tun ? Sihanoukville ist jetzt chinesische Casinostadt . Muß schon sehr lange her sein als sie da waren . Einfach nur schrecklich jetzt , nie wieder fahre ich dahin !