Wetterextreme größtes Risiko für die Welt

Foto: epa/ Gian Ehrenzeller
Foto: epa/ Gian Ehrenzeller

LONDON/COLOGNY (dpa) - Klimawandel und Datenkriminalität sind einem aktuellen Bericht zufolge die größten Risiken für die Welt.

Besonders Wetterextreme, Versagen beim Klimaschutz und bei der Anpassung an den Klimawandel sowie Naturkatastrophen stellten die wahrscheinlichsten Gefahren dar, urteilt das Weltwirtschaftsforum (WEF) in seinem Weltrisikobericht, der am Mittwoch in London vorgestellt wurde. Aber auch Datenbetrug und -raub sowie Cyberattacken zählten zu den größten Bedrohungen. «Globale Risiken nehmen zu, aber der kollektive Wille, sie zu bekämpfen, schwächt sich ab», heißt es in der Studie. «Stattdessen nimmt die Spaltung zu.»

Knapp eine Woche vor dem Jahrestreffen in Davos (22. bis 25. Januar) rief das WEF zur Zusammenarbeit auf. «Es gab nie einen dringenderen Bedarf für einen kollaborativen und gemeinsamen Ansatz für globale Probleme, die alle angehen», schrieb WEF-Präsident Børge Brende im Vorwort des «Global Risk Report».

Großes Risiko gehe auch von geopolitischen und weltwirtschaftlichen Spannungen aus, warnte das WEF weiter. «Vor diesem Hintergrund ist es vermutlich schwieriger, gemeinsame Fortschritte bei anderen globalen Herausforderungen zu erreichen.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.