Weitere Demonstrationen am Sonntag geplant

Aktivisten der Bewegung für Freiheit und Demokratie in Hongkong. Foto: epa/efe/Roman Pilipey
Aktivisten der Bewegung für Freiheit und Demokratie in Hongkong. Foto: epa/efe/Roman Pilipey

HONGKONG (dpa) - Die Massenproteste in Hongkong für Freiheit und Demokratie sollen auch am Sonntag weitergehen. Erneut werden Tausende Demonstranten erwartet.

Am Samstag war es bei den Protesten erneut zu schweren Zusammenstößen zwischen Polizisten und Demonstranten gekommen. Die Beamten setzten Tränengas ein und drängten Aktivisten zurück, die auf der Straße Barrikaden errichtet hatten. Demonstranten warfen Flaschen, Brandsätze und Steine auf die Polizisten. Zudem lieferten sich beide Seiten Gefechte mit Baseballschlägern und Schlagstöcken.

Gut zweieinhalb Monate dauern die Proteste nun schon an. Zentrale Forderungen der Demonstranten sind freie Wahlen und eine unabhängige Untersuchung von Polizeigewalt bei früheren Protesten. Auslöser der Demonstrationen war ein - inzwischen auf Eis gelegter - Gesetzentwurf der Regierung zur Auslieferung mutmaßlicher Krimineller an China.

Die Millionenmetropole gehört seit dem Abzug der Briten 1997 wieder zu China. Als Sonderverwaltungszone sind Hongkong noch bis 2047 umfangreiche Sonderrechte garantiert. Um die fürchten nun aber viele Bewohner. An der Grenze zu Hongkong wurden chinesische Sicherheitskräfte zusammengezogen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.