Wasserrestriktion auf Phuket aufgehoben

Insulaner fragen: Ist aufgehoben gleich aufgeschoben?

Archivaufnahme vom Wasserreservoir Bang Wad in Phuket. Foto: The Thaiger
Archivaufnahme vom Wasserreservoir Bang Wad in Phuket. Foto: The Thaiger

PHUKET: Aufatmen auf Phuket. Die Phuket Waterworks Authority (PWA) hat ihre für Freitag angekündigte Rationalisierung des Brauchwassers in mehreren Gebieten der Urlaubsinsel aufgehoben.

Die am Montag verkündete Wasserrestriktion hatte zu heftigen Kontroversen auf dem Eiland geführt. So ging ihr keinerlei Warnung voraus, dass die Versorgung mit Inselwasser eingeschränkt werden könnte. Touristengebiete, so hieß es, wären nicht betroffen gewesen. Dennoch wuchs unter den Insulanern die Frage, wie es um die Brauchwasserkapazität der Insel tatsächlich steht. Denn ein Versorgungstopp nach dem Rotationsprinzip – gerade/ ungerade Tage – wird selbst von Ländern, in denen akute Wassernot herrscht, in der Regel als die „allerletzte Möglichkeit“ betrachtet. Auch die Tatsache, dass über die in der Ankündigung veröffentlichten Rufnummern kein Kontakt mit der PWA zustande kam – alle Nummern blieben unbesetzt – sorgte für heftige Kritik und schuf den Nährboden für wilde Spekulationen. Zwischenzeitlich verkündete die PWA, dass das Wasser in den Reservoiren Bang Neaw, Bang Ward und Klong Katha ausreichen würde, um alle Haushalte der Insel versorgen zu können.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 08.02.19 13:37
Nichts ist in TH so verläßlich, wie Unverläßlichkeit. Heute hü, morgen hott. Was für ein abwechslungsreiches Land mit ständigen Überraschungen.