Was Wirklich zählt

Callolo und seine Herzallerliebste - Eine humorvolle Geschichte 

Neulich brachte ich meinen Kumpel Harry mit nach Hause, der vor Nai, meiner Herzallerliebsten, in den höch­sten Tönen von seiner neues­ten Eroberung schwärmte: "Sie ist völlig unverdorben, unkompliziert und dabei ehrlich und treu."

Ich pflichtete ihm bei: "Die Nid ist wirklich ein reizendes Geschöpf. In Europa würde sie jeden Schönheitswettbewerb gewinnen." Meine Herzallerliebste zog die Stirn in Falten, was selten etwas Gutes bedeutet. Aber bevor sie das Zimmer verließ, sagte sie mit einer schnippischen Geste: "Na, so ein seltenes Exemplar würde ich gerne kennen lernen. Du kannst sie ja mal mitbringen, Harry."

Zwei Tage später kam Harry mit seiner Neuerwerbung zum Kaffee zu uns. Die kleine Nid sah wunderschön aus in ihrem einfachen Kleid. Sie war kaum sichtbar geschminkt, trug die Haare offen und als einzigen Schmuck eine bunte Haarspange. Sie war aufgeregt und überreichte meiner Herzallerliebsten mit einem höflichen Wai eine Flasche Whisky, die Harry ihr vorher in die Hand gedrückt hatte. Ohne das Geschenk zu beachten, stellte meine Herzallerliebste die Flasche beiseite und musterte Harrys Freundin von oben bis unten mit unverhohlener Ablehnung. Dann ging sie in die Küche und gab mir ein Zeichen, ihr zu folgen.

"Was bringt der denn für eine mit? So was wünsche ich nicht in meinem Haus. Und jetzt muß ich einkaufen." Damit rauschte sie davon.

Nid und Harry waren der unfreundliche Empfang natürlich nicht entgangen. Wenige Minuten später verabschiedeten sie sich trotz meines Protestes.

Gestern Nachmittag klingelte es plötzlich. Vor unserer Tür stand strahlend mein Kumpel Harry und neben ihm Arina, seine Aller-Allerneueste. Ich bat die beiden herein. Meine Herzallerliebste strahlte, als sie Arina sah und unterhielt sich lange und angeregt mit ihr.

"Das war mal wirklich eine Nette", sagte sie, als die beiden fort waren. Ich schaute sie verständnislos an: "Was ist bei der denn anders als bei der kleinen Nid?"

"Hast du denn keine Augen im Kopf, Callolo? Hast du denn nicht ihren Schmuck gesehen: Zwei goldene Ringe, ein goldenes Armband, und die Kette am Hals hatte mindestens vier, wenn nicht fünf Baht. Daran erkennt man eine Frau von Format."

"Ja, aber"

"Nichts aber", fuhr sie dazwischen und klimperte mit ihren goldenen Armreifen, "du musst eben noch viel lernen, mein lieber Callolo."

Ich habe nur gesagt, ich möchte Sie zum Essen einladen!
Ich habe nur gesagt, ich möchte Sie zum Essen einladen!
Callolo und seine Herzallerliebste und Angekommen in der Wirklichkeit
 

Callolo und seine Herzallerliebste

In 130 heiteren Kurzgeschichten hat Autor Carolus in zwei Büchern sich mit unterschiedlichen Erfahrungen, die sich aus dem Zusammenleben zwischen Thais und Farangs ergeben, verfasst. Die humorvollen Geschichten behandeln das Eheleben zwischen Nai und Callolo. Im Leben der beiden wird viel Toleranz abverlangt. Dass es trotzdem immer wieder ein Happy End geben kann, beweist der Autor, im ersten Buch, in vielen unerwarteten Entwicklungen. Im zweiten Werk hat der Autor seine „rosarote Brille“ abgenommen und erzählt auf ehrliche und gewohnt charmante Weise über Probleme und Schwierigkeiten, die in seiner nicht mehr ganz taufrischen Beziehung zu Nai entstehen.

Die beiden Taschenbücher können Sie im FARANG-Onlineshop bestellen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Mike Dong 13.01.20 05:39
Ich habe in meinen vielen Jahren in T noch nie eine Frau mit "4 od gar 5 Baht" Halskette gesehen. Dieses Gewicht von Kette wird nur von Männern getragen, und da auch nur von einer bestimmten Sorte.
Wolfgang Dlapa 13.01.20 03:04
goldbehangen
so ein Schwachsinn mag vielleicht in Pattaya gelten, unter normal sterblichen zählen andere Werte, so auch in meiner thailändischen Umgebung, z.B. in der Familie meiner Ehefrau.
Wilfried Stevens 13.01.20 02:56
Klassiker von 2009
Einige Geschichten sind auch weiterhin lesenswert, ob erlebt oder erfunden.
Hans-Gerd Englich 12.01.20 17:25
calpllo
Geistfrei ist ja wirklich geschmeichelt. Seiner eigene Frau eine solch beschaemend geistfreie Reaktion zuzuschreiben ist unabhaengig von Ihrer Hrkunft wohl das Allerletzte.
Hans-Gerd Englich 12.01.20 17:25
collolo
Was fuer ein beschämender Schwachsinn. Eine weitere Geschichte, welche einzig und allein die geistige und empatische seite thailaendischer frauen der Laecherlichkeit preisgiebt. Prostituierte und ex Prosi.... spiegeln nicht die Thai Frauen. Und diese seichten Geschichten zeigen eigentlich nur ein trauriges Frauenverstaendnis, welches klarlegt warum diese Maenner hier mit Prostituierten leben.