Warnstreiks an Flughäfen treffen Passagiere

Foto: dpa/Oliver Berg
Foto: dpa/Oliver Berg

DÜSSELDORF/BERLIN (dpa) - Im Tarifkonflikt um mehr Lohn für das Sicherheitspersonal an den Flughäfen erhöht die Gewerkschaft den Druck. Am Donnerstag dürfte es wegen Warnstreiks gleich in mehreren Städten zu Flugausfällen kommen - und weitere Aktionen sind möglich.

Die angekündigten Warnstreiks des Sicherheitspersonals an diesem Donnerstag treffen nach Angaben des Flughafenverbandes ADV etwa 111 000 Reisende in Düsseldorf, Köln/Bonn und Stuttgart. Der Verband zeigte sich über das Vorgehen der Gewerkschaft Verdi im Streit über höhere Gehälter für die Sicherheitsbeschäftigten an Flughäfen entsetzt.

Der ganztägige Warnstreik sei «überzogen, rücksichtslos und unverantwortlich», sagte ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel am Mittwoch. Dadurch entstünde großer Schaden nicht nur für die Flughäfen, die zudem in dem Streit kein Verhandlungspartner seien, sondern auch für «das Image Deutschlands».

Allein in Düsseldorf sind nach Flughafenangaben etwa 58 600 Passagiere betroffen, dort waren 570 Landungen und Abflüge geplant.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.