Wall Street: Kalte Dusche für Anleger am Verfalltag

Wall Street: Kalte Dusche für Anleger am Verfalltag

NEW YORK: Die Wall Street hat am Freitag eine schwache Woche klar im Minus beendet. Am Tag des Verfalls von Optionen auf Indizes und Einzelaktien war für die Anleger kaum etwas zu holen. Belastet wurde die Stimmung von Kommentaren des Präsidenten der Fed von St. Louis, James Bullard, der sich für eine US-Zinserhöhung bereits im Jahr 2022 aussprach. Dies wäre viel früher als die am Mittwoch von der US-Notenbank in Aussicht gestellten zwei Anhebungen gegen Ende 2023.

Der Dow Jones Industrial schloss fast auf Tagestief mit einem Minus von 1,58 Prozent bei 33.290,08 Punkten. Dies war der fünfte schwache Handelstag in Folge und der tiefste Stand seit Anfang April. Damit verbuchte der US-Leitindex einen Wochenverlust von fast dreieinhalb Prozent.

Der den breiten Markt abbildende S&P 500 verlor 1,31 Prozent auf 4166,45 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 fiel um 0,81 Prozent auf 14.049,59 Punkte. Tags zuvor hatte er mit knapp über 14.200 Punkten noch einen weiteren Rekord aufgestellt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.