Walking Street wird schöner

Foto: epa/Diego Azubel
Foto: epa/Diego Azubel

PATTAYA: Naris Petcharat, Vorsitzender der Walking-Street-Betreiber, befürchtet, dass die geplanten Arbeiten zur Verbesserung der Infrastruktur negative Auswirkungen auf das Nachtleben im Herzen der Stadt haben werden.

Die Elektrizitätsbehörde will ihre Kabel unterirdisch verlegen, und die Stadt plant ein großes Abwasserrohrsystem, um bei Regen Überschwemmungen auf der Walking Street zu verhindern. Naris sagte gegenüber „Manager Online“, immerhin sei es erfreulich, dass die Arbeiten in der Jahresmitte und nicht zum Oktober, dem Start der touristischen Hochsaison, beginnen würden. Die Arbeiten sollen in drei Monaten abgeschlossen werden. Die Betreiber von Geschäften und Entertainment-Betrieben, so der Vorsitzende, würden sich schlussendlich über die Verbesserungen ihrer Walking Street zu einer schöneren Straße freuen. Allerdings sollten die Bauprojekte nicht gleichzeitig realisiert werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Klaus Berbel 20/01/2020 20:31
Die walking street
Ich war vor einigen Tagen in der Walking Street und muss sagen, dass es dort durchaus schön ist. Also jetzt nicht die Gebäude oder die Straßen. Eher andere schöne Dinge gibt es dort anzuschauen. Wenn man die Walking Street aber wirklich verschönern möchte, dann sollte man mal die Preisexplosionen in den Gogobars angehen :D
Mike Dong 18/01/2020 17:50
Mal sehen, ob dann die Restaurants, die illegal auf Meerseite errichtet wurden, dann verschwinden. Oder zumindest an die Kanalisation angeschlossen werde statt ohne Filter alles in's Meer zu leiten. Viel hässlich könnte man es sowieso da nicht machen, selbst wenn man es versuchte.
Thomas Thoenes 18/01/2020 16:12
Noch schöner?
Ja gibts das denn?
Ingo Kerp 18/01/2020 13:24
Da es ja erwiesenermaßen keine Prostitution in der Walking Street gibt, wie amtlich festgestellt wurde, werden somit jetzt Wohlfühl-Oasen dort für Familien und Qualitätstouristen eingerichtet.