UEFA warnt vor Ticketkäufen auf Zweitmarkt

​Vor Finals und EM 

Foto: Uefa
Foto: Uefa

BERLIN: Eintrittskarten für das Finale der Champions League oder die EM in Deutschland sind heiß begehrt. Die UEFA rät allerdings explizit davon ab, sie auf einem inoffiziellen Weg zu erwerben.

Die Europäische Fußball-Union UEFA hat mit Blick auf die bevorstehenden Finals der Conference League und Champions League sowie die Europameisterschaft in Deutschland dazu aufgerufen, Eintrittskarten nicht auf dem Sekundärmarkt zu erwerben.

«Tickets, die von nicht autorisierten Dritten, Websites oder Agenturen sowie auf Social-Media-Sites oder von Schwarzhändlern erworben wurden, können von der UEFA jederzeit storniert werden und den Fans wird möglicherweise der Zutritt verweigert oder sie werden aus dem Stadion verwiesen», teilte der Verband am Montag mit. Der unerlaubte Verkauf von Eintrittskarten könne nach bestimmten Gesetzen zudem eine Straftat darstellen.

Das Endspiel der Conference League zwischen Olympiakos Piräus und AC Florenz findet am Mittwoch in Athen statt, das Finale der Königsklasse zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid am Samstag in London. Die EM der Männer beginnt am 14. Juni.

Im Vorfeld dieser Events seien bereits «mehrere Hundert Eintrittskarten storniert worden, da sie unter Verstoß gegen die Ticketverkaufsbedingungen angeboten und/oder weitergegeben wurden», teilte die UEFA mit. Sie riet Fans außerdem davon ab, ohne Ticket zu den Stadien anzureisen. Nur über die offiziellen Verbandskanäle digital verbreitete Karten seien gültig.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.