Von Deutschland gesuchter mutmaßlicher Terrorist gefasst

Foto: Twitter/@policia
Foto: Twitter/@policia

ALICANTE (dpa) - Ein von Deutschland gesuchter mutmaßlicher Helfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist in Spanien gefasst worden. Der 25 Jahre alte Marokkaner sei in Elda in der Provinz Alicante im Osten des Landes festgenommen worden, teilte die spanische Polizei am Donnerstag mit. Die Policía Nacional postete auf Twitter ein Video der Festnahme, die auf der Straße erfolgte.

Der mutmaßliche Dschihadist sei 2017 aus Deutschland geflohen, habe sich danach «heimlich in mehreren Ländern aufgehalten» und sich zuletzt in Spanien versteckt, hieß es. Die Festnahme des Mannes sei aufgrund eines von Deutschland ausgestellten Europäischen Haftbefehls erfolgt.

Der Mann wird den amtlichen Angaben zufolge beschuldigt, eine dschihadistische Zelle mit Helfern in Deutschland, Frankreich und Marokko logistisch unterstützt zu haben. Diese Zelle habe unter anderem im Dezember 2016 in Paris einen Anschlag mit Kalaschnikow-Gewehren verüben wollen. Diese Attentatspläne seien von der Polizei vereitelt worden. Der Marokkaner werde unter anderem auch der Urkundenfälschung und des Betrugs beschuldigt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Wilfried Stevens 31/08/2019 01:35
Bloss nicht zurück und neues Chaos
...bleiben ja nur noch 69.999 "mutmassliche" Wirtschaftsflüchtlinge, die ohne Pass kamen...offizielle Zahlen wohlgemerkt, dürfte also die Dunkelziffer größer sein. Da kann Thailand ein Vorbild sein, das keine offene Grenzen hat und regelmäßige Kontrollen durchführt. Lobenswert!