Völlig stressfreie Visa-Verlängerung

Sehr serviceorientiert präsentiert sich die Immigration in Hua Hin an ihrem neuen Standort, lobt ein Leser:

Liebe Zeitungsmacher, es wird ja immer viel über die thailändische Immigration geschimpft. Ich kann es nicht nachvollziehen. Daher einmal meine ganz aktuelle Erfahrung: Die Immigration Hua Hin ist bekanntlich aus der Strandlage in ihr neues Domizil etwas außerhalb der Stadt gezogen. Und nicht nur das hat sich verändert. Aus der früheren „Schreckensbehörde“, die man immer mit etwas Bauchgrummeln aufgesuch hat, ist ein echtes Servicecenter geworden. Schon wenn man rein kommt erwarten einen zwei Servicemitarbeiter, die die mitgebrachten Papiere sichten oder einem sogar beim Ausfüllen der Formulare helfen bzw. sie gleich selber ausfüllen. Macht schon Sinn, da dies eine schnellere Abwicklung am eigentlichen Schalter gewährleistet. Ist alles vorbereitet, bekommt man von diesen auch noch eine Wartenummer.

Meine Jahresverlängerung und Re-Entry-Visa dauerte inklusive Wartezeit ganze 45 Minuten. Am bürokratischen Aufwand hat sich nicht nichts verändert, da ich die Einkommensmethode anwende. Gebühren: 1.900 Baht für die Jahresverlängerung des Visums, 3.800 Baht für die Re-Entry-Permit (multiple). Dazu noch die Gebühr für die Einkommensbestätigung im deutschen Konsulat, 1.380 Baht, plus Fahrtkosten etc.

Vorgelegt habe ich in der Immigration: Formular T7 (Visumsverlängerung), Formular T8 (Re-Entry-Permit), Einkommensbescheinigung, Passkopien (doppelt, da für T7 und T8) zwei Lichtbilder (für T7 und 8) Kopien gelbes Hausbuch, Kopie der thailändischen ID-Card für Ausländer, Google-Maps-Ausdruck für den Weg von der Immigration zu meinem Wohnhaus.

Es kam nicht eine Rückfrage und so war alles völlig stressfrei binnen weniger Minuten erledigt. Freundlicherweise wurde mir sogar noch ungefragt die 90-Tage-Meldung verlängert. Service-Center eben. Und das vom Feinsten!

Jörg Obermeier​


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Kurt Wurst 02.05.19 00:58
Mixed Termin
Herr Lützelschwab, ich würde Ihnen empfehlen, zu versuchen, einen Termin direkt mit dem Leiter der Immigration zu machen. Sie haben natürlich Recht. Aber ich würde das Problem der Hierarchie in Verbindung mit dem drohenden Gesichtsverlust des Schalterbeamten bzw. der Beamtin aus dem Wege gehen. Viel Glück.
Markus Luetzelschwab 01.05.19 22:35
Immigration Hua Hin
Herr Obermeier hat die einfachste Form des Staypermit angewendet. Logischerweise hatte er keine Probleme. Ich mache die Jahreserweiterung mit der Mixet-Variante. Das heisst Rentenzertifikat und Bankkonto. Nach dem 1.3. habe ich dann ziemlich abstruse Bedingungen der Immi Hua Hin gehört. Am 4.3. ging ich selber zur Immi. Hielt der älteren Dame eine Kopie meines Rentenzertifikats der Schweizer Botschaft hin. Antwort: Die Rente sei nur 57'000THB ich müsse noch 116'000THB auf meinem Bankkonto haben. Dieses war mir klar weil es schon vorher so war. Aber jetzt kommt's: Das Geld müsse 3 Monate vor- und 3 Monate nach der Beantragung auf dem Konto sein und die folgenden 6 Monate müsse dann der Saldo mindestens 400'000THB sein! Habe mich bedankt und bin gegangen. Im Gesetz steht klar: 2 Monate und nicht 3 Monate vorher! Und weiter: Der Ausländer kann danach ABHEBEN... (withdrawal). Man erkläre mir wie ich von 116'000THB auf 400'000THB ABHEBEN KANN!!! Bei allem Respekt. Ich drücke in Thailand gerne beide Augen zu. Aber bei der Immigration kann ich es nicht, DENN ES IST EINE EXISTENZFRAGE. BLEIBEN DÜRFEN oder GEHEN MÜSSEN. In der Immi in Puket kann man es offensichtlich richtig interpretieren. Siehe Webseite: "Phuket Immigration Volunteers dot com" unter "general-information" und weiter "changes-regarding-retirement-extension-application" Die Frage ist nun: Ist das immer noch so in Hua Hin? Oder hat man dazugelernt. Ich währe dankbar Erfahrungen mit der Mixed-Variante zu lesen.
Norbert Schettler 01.05.19 19:12
@ J. Bongard
Die Immigration Ubon war bis vor einigen Jahren in Phibun, dann sind sie noch weiter weg nach Sirinthon gegangen. Deswegen wohl auch die Stunde Anfahrt die Sie benoetigen. War bei mir nicht anders. Inzwischen haben sie aber eine Niederlassung in der Rajabhat University mitten in Ubon und da sind teilweise die Mitarbeiter, die damals schon in Phibun waren. Ein lautes Hallo habe ich dort noch nicht vernommen, aber freundlich und nett sind sie immer gewesen. Und das mit den 90 Tagen per Post gibt es schon lange.
Juergen Bongard 01.05.19 14:41
Ich war
schon immer etwas über die miesen Erlebnisse in den Immigration-Büros verwundert. Seit Jahren geht das bei mir in Ubon Ratchathani immer schon so freundlich - schon beim Reinkommen ein lautes Hallo unserer Sachbearbeiterin- schnell und hilfsbereit zu. Sie hat uns letztens darüber informiert, dass wir die 90 Tage Meldung auf per Post erledigen können, was bei einer Anreise per PKW von 1 Stunde überlegenswert wäre. Aber dann verlören wir den persönlichen Kontakt und dieser ist uns wertvoll. Noch eine Bemerkung zu den "Oberlehrern" hier: Ist es wirklich nötig so besserwisserich aufzutreten wo doch jeder weiss, wie es gemeint ist?
Manfred Nigg 01.05.19 13:16
Immigration Sriracha
So ist es heute auch hier in Sriracha. Toll und Danke. Verwundert hat mich eigentlich nur, dass ich trotzdem jeweils nach Pattaya in die megastressige Jomtien Soi 5 muss, um mir eine Wohnsitzbestätigung einzuholen. Wobei's auch dort effizient, freundlich und einfach super abläuft. Es tut sich wirklich was.