Virussituation ist entscheidend für weitere Lockerungen

Massenimpfung in Bangkok. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Massenimpfung in Bangkok. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Der Verlauf der Virussituation in den nächsten zwei Wochen sei entscheidend dafür, ob im Oktober weitere Lockerungen der strengen Covid-19-Beschränkungen vorgenommen werden können, teilte das „Centre for Covid-19 Situation Administration“ (CCSA) der Regierung am Sonntag mit.

CCSA-Berater Dr. Udom Kachintorn sagte, dass das CCSA nicht alle Beschränkungen am 15. September lockern wird, um sicherzustellen, dass die Situation unter Kontrolle bleibt.

Die Regierung hatte am 1. September erste Schritte zurück zur Normalität unternommen, was nach Ansicht von Experten zu einem Anstieg der Infektionen führen könnte, da die Menschen wieder miteinander in Kontakt kommen.

Dr. Udom sagte, der Rückgang der täglichen Neuinfektionen auf 15.000 in letzter Zeit sei eine Folge der seit dem 20. Juli verhängten Ausgangssperre und dem Voranschreiten der staatlichen Impfkampagne.

„Die Lockerung der Beschränkungen am 1. September hat den Abwärtstrend verlangsamt, und die Fälle werden wieder zunehmen, so dass wir uns auf die Vorsichtsmaßnahmen der Bevölkerung und die allgemeinen Präventionsmaßnahmen verlassen müssen. Die staatlichen Behörden und der private Sektor müssen jede Woche Stichproben durchführen“, erklärte Dr. Udom.

Die hohe Zunahme an Menschen, die bereits zwei Impfungen erhalten haben, hat nicht immer zu einem Rückgang der Infektionsraten geführt, wie dies in den USA und in europäischen Ländern zu beobachten war.

Wie das thailändische Gesundheitsministerium am Montag muitteilte, wurden binnen 24 Stunden 12.583 neue Covid-19-Fälle und 132 weitere Todesfälle registriert.

Es gab 12.420 Fälle in der Bevölkerung und 163 unter Gefängnisinsassen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.