Dissident zu hoher Haftstrafe verurteilt

Nguyen Van Tuc. Foto: epa/Luong Thai Linh
Nguyen Van Tuc. Foto: epa/Luong Thai Linh

HANOI (dpa) - Ein Gericht im Norden Vietnams hat einen Regimekritiker wegen «Aufwiegelung» zu einer hohen Haftstrafe verurteilt. Dies teilten Angehörige am Dienstag mit. Gegen den 54-jährigen Nguyen Van Tuc seien 13 Jahre Gefängnis und fünf Jahre Hausarrest verhängt worden, sagte seine Tochter der Deutschen Presse-Agentur.

Ihr gesundheitlich schwer angeschlagener Vater habe die Vorwürfe vor dem Gericht in der Provinz Thai Binh zurückgewiesen. «Er sagte, er sei unschuldig, weil der Kampf für Demokratie und Menschenrechte kein Verbrechen ist», sagte die Tochter.

Tuc hatte sich einer «Bruderschaft für Demokratie» angeschlossen, einer Art Netz von Demokratie-Befürwortern. Der Gründer der Bruderschaft, der prominente Menschenrechtsanwalt Nguyen Van Dai, war am vorigen Donnerstag in Hanoi in einem eintägigen Schauprozess zu 15 Jahren Gefängnis und fünf weiteren Jahren Hausarrest verurteilt worden. Fünf Mitangeklagte erhielten Haftstrafen zwischen sieben und zwölf Jahren, vier von ihnen zusätzlich zwei bis drei Jahre Hausarrest. Die EU und die USA haben gegen die Urteile protestiert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.