Vietnam lässt  Bürgerrechtler ausreisen

Der vietnamesische Dissident Nguyen Van Dai. Foto: epa/Julian Abram Wainwright
Der vietnamesische Dissident Nguyen Van Dai. Foto: epa/Julian Abram Wainwright

HANOI (dpa) - Vietnam hat den prominenten Bürgerrechtler Nguyen Van Dai vorzeitig aus der Haft entlassen und nach Deutschland ausreisen lassen.

Dies teilte ein Sprecher des regierungskritischen Netzwerks «Bruderschaft für Demokratie» am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mit. Der 49-Jährige war erst im April in seinem Heimatland zu 15 Jahren Haft und weiteren fünf Jahren Hausarrest verurteilt worden. Dem Anwalt wurde damals für schuldig befunden, einen Umsturz gegen die Regierung geplant zu haben.

Die Linienmaschine mit Dai an Bord wurde am Freitagmorgen in Frankfurt am Main erwartet. Von deutscher Seite gab es dafür zunächst keine Bestätigung. Der Fall hatte international Aufsehen erregt. Im vergangenen Jahr wurde Dai auch mit dem Menschenrechtspreis des Deutschen Richterbundes ausgezeichnet. Er konnte die Ehrung aber nicht selbst in Empfang nehmen. Die Beziehungen zwischen Deutschland und Vietnam sind derzeit durch die mutmaßliche Entführung eines Vietnamesen durch den Geheimdienst seines Landes in Berlin belastet.

Dai hatte bereits 2006 ein «Komitee für Menschenrechte» gegründet. Ein Jahr später wurde der Anwalt zum ersten Mal wegen «antistaatlicher Propaganda» verurteilt. 2013 gründete er die «Bruderschaft für Demokratie», eine Art Netzwerk für Demokratie-Befürworter. Vietnam gehört zu den wenigen kommunistischen Einparteienstaaten, die es heute noch gibt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.