Vier Tote bei Unfall eines Schlepperfahrzeugs in Ungarn

Foto: Freepik
Foto: Freepik

KAPUVAR: Bei einem Unfall mit einem völlig überladenen Schlepperfahrzeug im Grenzgebiet von Ungarn und Österreich sind am Donnerstag mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Das Auto stürzte wenige Kilometer vor der Grenze in der westungarischen Kleinstadt Kapuvar von einer Brücke in den Fluss Repce, wie die Nachrichtenagentur 112 Emergency Press unter Berufung auf die Polizei berichtete. Vier Insassen - drei Migranten und der Fahrer - kamen ums Leben. Acht weitere Migranten erlitten Verletzungen. Die Ursache war zunächst unklar.

Auf jeden Fall war das Auto mit insgesamt zwölf Insassen überladen. Zur Herkunft der Migranten machten die Behörden keine Angaben. Der Pkw war mit einem bulgarischen Kennzeichen unterwegs. Ungarn liegt auf der sogenannten Balkan-Route, die von der Türkei über mehrere südosteuropäische Länder nach Westeuropa führt. Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen mit Schlepperfahrzeugen, weil deren Fahrer unter starkem Stress stehen. Manchmal sind die Unfälle auch Ergebnis von Verfolgungsjagden durch Polizeistreifen. In diesem Fall sei allerdings keine Polizei in der Nähe gewesen, hieß es.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.